Frauenfeld witzelt über Deppenfalle

Wer mit einem Lieferwagen unterwegs ist, dem wird die «Deppenfalle» schnell zum Verhängnis. (Archiv)
Wer mit einem Lieferwagen unterwegs ist, dem wird die «Deppenfalle» schnell zum Verhängnis. (Archiv) © Kapo TG
Die «Deppenfalle» in Frauenfeld lockt immer wieder ahnungslose Opfer in ihre Fänge. Jetzt soll die tiefe Bahnhofunterführung auch für den «Hinterletzten» richtig angeschrieben werden, finden Facebook-User.

«Wenn du dieses Schild triffst, triffst du auch die Brücke», lautet der Spruch auf einem grossen Schild, direkt vor einer Brücke, die vermutlich irgendwo in den USA oder Australien steht. In der Gruppe «Du bisch vo Frauefeld wenn…» wurde das Bild gepostet – als Idee für die sogenannte «Deppenfalle» bei der Bahnhofsunterführung in Frauenfeld.

Nützt sowieso nichts

Der Facebook-Beitrag wird rege kommentiert. «Das würde ja doch nichts nützen», schreibt Vanessa. Auch der Verfasser des Postes weiss: «Es nützt wahrscheinlich wenig, würde aber lustig aussehen.»

Immer wieder rasseln Lieferwagen in die Deppenfalle. Die Bahnunterführung ist lediglich 2,70 Meter hoch.

Es ist doppelt angeschrieben, dass die Unterführung nur 2,70 Meter hoch ist. (Bild: Stefan Schaufelberger/Thurgauer Zeitung)

Hinweis für «jene mit Tomaten auf den Augen»

Eine solche grosse und beschriebene Hinweistafel sei in Frauenfeld nicht nötig, zumal es schon diverse Hinweise gebe, sagt der Frauenfelder Stadtpräsident Andres Stockholm. «Es gibt bereits mehrere Tafeln und auch einen gelben Balken in der Höhe der Brücke. Nur für jene mit Tomaten auf den Augen braucht es einen Hinweis, der auch vom Hinterletzten gesehen und gehört wird.» Auch er hat dem Facebook-Post in der Frauenfelder Gruppe ein Like gegeben.

(enf/saz)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen