Freigetränke als Entschuldigung

Die Fans des FC St.Gallen erhielten am Sonntag Gutscheine für Freigetränke.
Die Fans des FC St.Gallen erhielten am Sonntag Gutscheine für Freigetränke. © FM1Today/Lesereporter
Als Entschuldigung gab es beim Superleague Match FCSG gegen FC Sion Freigetränke für die Fans, weil es beim Spiel FCSG gegen Sarpsborg zu längeren Wartezeiten vor den Essenständen kam.

Am Donnerstagabend sorgten die Cateringstände der Firma Egger für schlechte Laune. Beim UEFA Europa-League-Qualifikationsspiel kam es zu längeren Wartezeiten vor den Bierständen. Viele Fans verpassten deshalb bis zu fünfzehn Minuten vom Spiel. «Die Wartezeiten waren immer lange, wann auch immer ich ein Bier oder eine Wurst holen wollte», sagte ein Matchbesucher gegenüber «Tagblatt». «Kommt als Krönung hinzu, dass die Wurst nur lauwarm war.» Die Fans wurden hässig und beleidigten gemäss einer Besucherin das Personal an den Catering-Ständen.

Freigetränke für FCSG-Fans

Die Fans des FC St.Gallen erhielten am Sonntag vor dem Match gegen den FC Sion Gutscheine für Freigetränke. Damit möchten sie sich für die langen Wartezeiten vom vergangenen Donnerstag entschuldigen. Mit Erfolg: «Ich bin froh, hat das Catering eingesehen, dass beim letzten Mal einiges schief gelaufen ist. Ich finde die Aktion sympathisch, allerdings sollte es zu so einer Entschuldigung gar nicht kommen müssen, wenn man ein professionelles Catering-Unternehmen ist.», sagte ein Besucher des Match am Sonntag.

Besucheransturm falsch eingeschätzt

Gegenüber «Tagblatt »erklärt Urs Egger, wie es zu den Wartezeiten gekommen ist: «Wir haben den Besucheransturm bei diesem Europa-League-Qualifiaktionsspiel völlig falsch eingeschätzt.» 36 Stunden vor dem Spiel seien nochmals dreihundert Tickets mehr verkauft worden. Deshalb hatte Urs Egger auch noch mehr Personal aufgeboten. Doch am Abend selbst wurden noch mehr Tickets verkauft und somit waren die Personalressourcen zu knapp.

«Das war schon lange fällig»

Nicht alle Fans sind besänftigt: «Ich finde es eine gute Sache aber so eine Aktion war schon lange fällig. Die Würste sind ungeniessbar, die Bürli in der Pause meistens schon ausverkauft und das Bier hat zu wenig Kohlensäure. Da muss noch ein bisschen mehr kommen», sagte ein Besucherin des FC St.Gallen-Match zu FM1Today.

Ziel ist ein kompetenter und schneller Service

«Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten», sagte Urs Egger. Wer mit seinem Service nicht zufrieden sei, soll doch bitte direkt auf ihn zu kommen, denn so könne er auch etwas ändern. «Unser Ziel ist es, einen schnellen und kompetenten Service anzubieten. Am Donnerstagabend hatten wir nicht mit so vielen Besuchern gerechnet. Kommt es nochmals zu so einer Situation, werden wir besser vorbereitet sein», sagt Urs Egger zu FM1Today.


(nm)


Newsletter abonnieren
13Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel