Freys Fenerbahce mit knappem Vorteil ins Rückspiel

Schlüsselszene im Sükrü-Saracoglu-Stadion von Istanbul: Fenerbahces Torschütze Islam Slimani (Nummer 31) sieht, wie Goalie Harun Tekin den Penalty von Zenits Robert Mak pariert
Schlüsselszene im Sükrü-Saracoglu-Stadion von Istanbul: Fenerbahces Torschütze Islam Slimani (Nummer 31) sieht, wie Goalie Harun Tekin den Penalty von Zenits Robert Mak pariert © KEYSTONE/AP/LEFTERIS PITARAKIS
Fenerbahce Istanbul legt im Europa-League-Sechzehntelfinal gegen Zenit St. Petersburg mit kleiner Marge vor. Das Team des nicht zum Einsatz gekommenen Michael Frey gewinnt das Hinspiel zuhause 1:0.

Die entscheidenden Szenen im Sükrü-Saracoglu-Stadion von Istanbul spielten sich in der ersten Halbzeit ab: Nach 20 Minuten erzielte Islam Slimani nach einem Corner das 1:0 für die Gastgeber, in der 44. Minute parierte Fenerbahce-Keeper Harun Tekin einen Foulpenalty von Robert Mak.

Michael Frey kam bei dem in der türkischen Süper Lig auf Platz 14 abgerutschten Heimteam nicht zum Zug. Dem ehemaligen FCZ-Stürmer machten in den letzten Monaten ein Bänderriss und eine Oberschenkelzerrung zu schaffen. Seit kurzem ist der 24-Jährige wieder einsatzfähig.

Fenerbahce Istanbul – Zenit St. Petersburg 1:0 (1:0). – SR Buquet (FRA). – Tor: 21. Slimani 1:0. – Bemerkungen: Fenerbahce ohne Frey (Ersatz). 44. Mak (Zenit) verschiesst Penalty.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen