GC Amicitia Zürich bleibt sieglos

Pfadi Winterthur bekundete keine Probleme gegen RTV Basel
Pfadi Winterthur bekundete keine Probleme gegen RTV Basel © KEYSTONE/AP/HERIBERT PROEPPER
Im Kellerduell der Handball-NLA schafft GC Amicitia Zürich gegen Fortitudo Gossau auch im 12. Meisterschaftsspiel nicht den ersten Sieg.

GC Amicitia, Rekordmeister und grösster Handballklub der Schweiz, kam dem Sieg beim 29:29 aber nahe. Die Zürcher führten in der Saalsporthalle gegen Gossau nach 13 Minuten 12:8 und bis 67 Sekunden vor Schluss 29:27. Erst in letzter Sekunde kamen die St. Galler noch zum Ausgleich. Patrik Hruscak überraschte die Zürcher mit einem Weitschuss. Der Slowake mit langjähriger Bundesliga-Vergangenheit (Rhein-Neckar Löwen, Tusem Essen, Empor Rostock, Eisenach) hatte zuvor bloss einen von sieben Abschlussversuchen im Netz versenkt.

Fortitudo Gossau (8./4 Punkte), RTV Basel (9./3 Punkte) und GC Amicitia (10./2 Punkte) sind nach zwölf Runden bloss durch zwei Zähler getrennt.

Der RTV Basel lief in Winterthur in die erwartete Kanterniederlage (21:41). Pfadi Winterthur erzielte 26 Tore in der zweiten Halbzeit und schloss in der zweiten Hälfte bloss sechs Angriffe nicht erfolgreich ab. Marvin Lier, der überlegene Topskorer der Liga, hielt sich mit 5 Toren vornehm zurück. Basel setzte drei Torhüter ein; zwei der drei Goalies gelang keine einzige Parade. Dennoch hielt Basel resultatmässig in der Startphase lange mit dem Leader mit (nur 7:8 nach 18 Minuten).

Pfadi Winterthur – RTV Basel 41:21 (15:12). GC Amicitia Zürich – Fortitudo Gossau 29:29 (17:16).

1. Pfadi Winterthur 12/20 (367:312). 2. Kadetten Schaffhausen 11/18 (333:262). 3. St. Otmar St. Gallen 11/15 (334:303). 4. Suhr Aarau 11/14 (318:266). 5. Wacker Thun 11/14 (320:294). 6. BSV Bern 11/14 (329:320). 7. Kriens-Luzern 11/10 (294:306). 8. Fortitudo Gossau 12/4 (319:391). 9. RTV Basel 12/3 (296:392). 10. GC Amicitia Zürich 12/2 (294:358).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen