Geht in Bürgeln ein Feuerteufel um?

In Bürgeln brannte am 25. September ein Fabrikgelände.
In Bürgeln brannte am 25. September ein Fabrikgelände. © In Bürgeln brannte am 25. September ein Fabrikgelände.
Innerhalb der letzten knapp drei Monaten hat es in der Thurgauer Gemeinde Bürgeln neunmal gebrannt. Die Kantonspolizei vermutet in mehreren Fällen eine Dritteinwirkung, weiss aber bis jetzt nicht, wer hinter den Bränden steckt.

Erst kürzlich gab es den letzten Brand eines Holzunderstandes in Bürgeln. Es ist der neunte Brand seit August, schreibt die Thurgauer Zeitung. Im neusten Fall geht die Polizei, wie schon in mehreren Fällen davor, von einer Dritteinwirkung aus. Ob diese vorsätzlich oder fahrlässig erfolgte, sei Gegenstand der Ermittlungen, sagt Mediensprecher Matthias Graf.

«Aufgrund der örtlichen und zeitlichen Verhältnisse gehen wir davon aus, dass es sich um die gleiche Täterschaft handelt.» Wer die Brände gelegt hat ist derzeit nicht bekannt. Es seien auch keine Hinweise eingegangen.

Der grösste Brand in der Serie ist derjenige in Bürglen. Dort brach am 25. September ein Feuer in einer ehemaligen Spinnerei aus. Zwei Gebäudeteile wurden komplett zerstört. Verletzte gab es in allen neun Fällen keine. Die Polizei sucht nach Zeugen oder Personen die etwas über die Brände wissen.

Eine Liste der neun Brände gibt es im Tagblatt-Artikel hier.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen