«Gemeindepräsi, ledig, sucht…»

«Würde Liebesbriefe schreiben.» - Axel Zimmermann kann sehr romantisch sein.
«Würde Liebesbriefe schreiben.» - Axel Zimmermann kann sehr romantisch sein. © zVg / Bildbearbeitung: FM1Today
Axel Zimmermann ist 55, Gemeindepräsident von Pfäfers und ledig. Das könnte sich jetzt ändern. Wegen einer Neujahrsansprache, eines Fasnachtswagens und einer Anfrage des Fernsehens.

Dass die Geschichte solche Kreise ziehen würde, hätte Zimmermann wohl kaum gedacht. Das verrät zumindest sein schalkhaftes Lachen, als FM1Today ihn für ein Interview anfragt. Aber beginnen wir von vorne:

Zeit, zu heiraten

Gemeindepräsident Axel Zimmermann hielt Anfang Jahr eine Neujahrsansprache in Valens. Dabei ging es natürlich auch um die guten Vorsätze, die jeder und jede sich jährlich macht. «Und da wollte ich selber auch möglichst vorbildlich sein», sagt Zimmermann. Also nahm er sich vor allen Leuten vor, wenn möglich, noch während seiner Amtszeit zu heiraten. Sprich, dieses oder nächstes Jahr.

 

«Dazu noch Kinder zu haben wäre natürlich noch besser, da wir im Taminatal zu wenig davon haben, um die Kindergärten und Schulen zu erhalten. Aber mit 55 Jahren ist das wirklich kein Thema mehr. Darum belasse ich es beim Heiraten.» Und so nahm das Thema um den ledigen und nicht liierten Gemeindepräsidenten seinen Lauf. Wegen der Neujahrsansprache gab es einen Fasnachtswagen mit dem Motto «Gemeindepräsident, ledig, sucht…» und schliesslich gar eine Anfrage des TV-Senders 3+.

Axel Zimmermann wäre nicht der Erste, der die grosse Liebe an der Fasnacht findet. Wenn auch auf eine etwas andere Art. (Bild: pd – mehr Bilder in der Galerie)

Für die Liebe ins Fernsehen?

Nach den Fasnachtsumzügen in Valens, Pfäfers und Bad Ragaz, bei denen der Wagen dabei war, kam plötzlich eine SMS, so Zimmermann. «Ich solle mich bei den Produzenten der Fernsehsendung «Bauer, ledig, sucht…» melden.» Also hat er zurückgerufen. Das Gespräch wurde dann jedoch relativ kurz, da die Dame am Telefon meinte: Ledig sei ja schon recht, aber sie bräuchten halt wirklich Bauern für die Sendung. «Somit war das Thema erledigt.»

Ob er mitmachen würde, wenn er Bauer wäre? «Wenn ich Bauer wäre und etwas mehr Freizeit hätte, wäre das vielleicht noch lustig gewesen», sagt der Gemeindepräsident lachend. «Aber im Moment fehlt mir die Zeit und ich bin definitiv auch wählerischer geworden, was es noch schwieriger macht.»

Hat viel zu bieten

Zeit für eine Freundin oder gar eine Frau will sich Zimmermann aber spätestens nächstes Jahr nehmen. Schliesslich soll es ja kein Schnellschuss sein, da er keine Torschlusspanik habe. Wie seine Traumfrau sein müsste, da hat der ledige Gemeindepräsident klare Vorstellungen: «Sehr lieb, herzlich, humorvoll, ungefähr in meinem Alter (55) und sie müsste bereit sein, in einer Berggemeinde zu wohnen.»

Also definitiv machbar, oder liebe Frauen? Im Gegenzug hat Axel Zimmermann auch einiges zu bieten. «Ich würde Liebesbriefe schreiben – auf Papier. Nicht per Email.» Zudem hat er ein grosses Haus, einen grossen Garten und sein Einkommen reicht auch, um «ab und zu mal eine Reise oder ein verlängertes Wochenende zu machen». Das mit dem Kochen hat er zwar in diversen Kochkursen versucht, es ist aber nicht so sein Ding. Daher würde er beim ersten Date auf einen romantischen Spaziergang gehen. Vielleicht in seiner Gemeinde Pfäfers. «Aber eher an einem abgelegenen Ort.»

(dac)

 

 


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel