Gibt es bald Europa-League-Spiele im Kybunpark?

Wird der FC Lugano ihre Heimspiele in der Europa League im Kybunpark austragen? Möglich wäre es.
Wird der FC Lugano ihre Heimspiele in der Europa League im Kybunpark austragen? Möglich wäre es. © Keystone
Der FC Lugano steht in der Europa League, kann die Heimspiele aber nicht im Stadio di Cornaredo austragen. Nebst Schaffhausen und Luzern ist nun auch St.Gallen im Rennen als Ausweichmöglichkeit.

Wie vor zwei Jahren ist der FC Lugano in der Europa League mit dabei. Und wie vor zwei Jahren können sie ihre Heimspiele nicht im Stadio di Cornaredo austragen, da das Tessiner Stadion nicht Europa League tauglich ist. Deshalb sucht der Club nach einem Ausweichstadion.

2017 wurden die Spiele in der Swisspoarena in Luzern ausgetragen. Die Stadionmiete war dem Lugano-Präsidenten Angelo Renzetti aber zu hoch. So kam der LIPO Park in Schaffhausen ins Spiel. Dies würde aber einen Reiseweg von zirka drei Stunden bedeuten.

Gemäss Nau.ch gibt es nun eine dritte Option: Der Kybunpark. Die Anfahrt wäre kürzer und die Miete günstiger. Eine Entscheidung über die Heimspielstätte vom FC Lugano in der Europa League soll in den kommenden Tagen fallen.

(red.)


Newsletter abonnieren
5Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel