Gisel soll am Samstag zurücktreten

Verlässt Patrik Gisel die Raiffeisen-Bank?
Verlässt Patrik Gisel die Raiffeisen-Bank? © Keystone/Siggi Bucher
Wegen seiner Beziehung zu einer Ex-Raiffeisen-Verwaltungsrätin soll der CEO der St.Galler Bank, Patrik Gisel, morgen Samstag bei der Delegiertenversammlung zurücktreten.

Schon seit einigen Tagen wird in den Medien darüber spekuliert, dass Gisel sein Amt früher – geplant war offiziell Ende 2018 – abgeben könnte. Der Grund soll eine Beziehung zur im Sommer zurückgetretenen Verwaltungsrätin Laurence de la Serna (50) sein. Die Bank habe erst seit kurzem davon erfahren. Eine Sprecherin der Raiffeisen wollte zu den «Spekulationen» nichts sagen.

«Blick» will nun «aus seinem Umfeld» wissen: «Gisel – er arbeitete bis zuletzt mit Volldampf für seine Bank – tritt per sofort ab!», schreibt die Zeitung am frühen Freitagmorgen. Den Entschluss habe der 56-jährige Raiffeisen-CEO diese Woche gefällt, er sei ihm schwergefallen, auch wenn der Schritt sowohl für die Bank als auch für sich selber der richtige sei.

Die Genossenschaftsbank Raiffeisen will am Samstag weiter aus dem Schatten des früheren CEO Pierin Vincenz treten. Wichtigstes Traktandum – neben dem möglichen Rücktritt Gisels – ist die Wahl von Guy Lachappelle zum neuen Verwaltungsratspräsidenten.

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel