Golubic verpasst Einzug in die zweite Turnierwoche

Für Viktorija Golubic bedeutete die 3. Runde in Wimbledon Endstation
Für Viktorija Golubic bedeutete die 3. Runde in Wimbledon Endstation © KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Für Viktorija Golubic ist das Abenteuer am Turnier in Wimbledon im Einzel zu Ende. Die 26-jährige Zürcherin verliert ihre Partie der 3. Runde gegen die Ukrainerin Dajana Jastremska (WTA 35) 5:7, 3:6.

5:2 führte Golubic im ersten Satz, als Jastremska ein medizinisches Timeout nahm und sich an der rechten Schulter behandeln liess. Danach wendete sich das Blatt. Die 19-Jährige aus Odessa beging kaum noch Fehler, setzte Golubic phasenweise enorm unter Druck und gewann neun der nächsten zehn Games.

Golubic, die erstmals zwei Runden an einem Grand-Slam-Turnier überstand, wehrte sich gegen die Niederlage, vergab im zweiten Durchgang beim Stand von 2:4 und 3:5 aber je eine Chance zum Rebreak. Während sie die ersten beiden Matchbälle noch abzuwehren vermochte, musste sie sich nach 1:39 Stunden doch geschlagen geben. Bereits in der Qualifikation des Turniers in Eastbourne war Golubic Jastremska in zwei Sätzen unterlegen.

Die Osteuropäerin ist eine der Aufsteigerinnen der letzten Monate, gewann sie doch in Hongkong, Hua Hin und Strassburg ihre ersten drei Turniere auf der Tour und stiess in der Weltrangliste bis auf Rang 32 vor. In den Achtelfinals am Montag trifft Jastremska mit der Chinesin Zhang Shuai auf eine ebenfalls ungesetzte Spielerin.

Trotz der Niederlage darf Golubic mit ihrem Auftritt in Wimbledon zufrieden sein. Das erstmalige Erreichen der 3. Runde an einem Major-Turnier brachte ihr das persönliche Rekord-Preisgeld von knapp 140’000 Franken ein. In der Weltrangliste wird die Zürcherin in die Top 70 vorrücken.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen