Jetzt sei endlich still!

Lara Abderhalden, 10. Dezember 2017, 09:06 Uhr
Im Advent muss man auch lernen still zu sein.
Im Advent muss man auch lernen still zu sein.
© iStock
Dort noch ein Geschenk für die Schwester, da noch das Vorbereiten des Weihnachtsessens - die Vorweihnachtszeit ist häufig alles andere als erholsam. Stress pur! Eine Seelsorgerin erklärt, wie man lernt, während der Adventszeit still zu sein.

«Viele wissen nicht, wie man still sein kann. Die haben das verlernt», sagt Hildegard Aepli. Sie ist Seelsorgerin in St.Gallen und bietet den Kurs «Stille im Advent» an. Dabei sollen die Workshop-Teilnehmer lernen, wie man den Advent in Stille geniessen kann. «Heutzutage sind wir so oft abgelenkt. Wir sind stets auf dem Handy erreichbar und die Schaufenster leuchten. Das stösst mich total ab.»

Hildegard Aepli selbst nimmt sich immer die Zeit, die Stille zu geniessen: «Ich setze mich dann jeweils in einen bequemen Sessel und schaue einfach ein bisschen in den Raum. Manchmal brennt noch eine Kerze oder ich schaue nach draussen.» Sie fühle sich dann erholt und geborgen. Dieses Bedürfnis nach Ruhe versucht Hildegard Aepli in ihren Kursen zu vermitteln. Anhand von Musik gibt sie den Besuchern eine Anleitung, damit sie eine Dreiviertelstunde einfach einmal still sind.

«Stille hat viel mit warten zu tun. Genau wie der Advent. Der hat auch mit warten auf die Weihnachten zu tun.»

Die Sendung Gott umd Welt zum Nachhören:

"GuW 420 Stille - Teil 1".

"GuW 420 Stille - Teil 1".

"GuW 420 Stille - Teil 2".

"GuW 420 Stille - Teil 2".

Lara Abderhalden
veröffentlicht: 10. Dezember 2017 09:06
aktualisiert: 10. Dezember 2017 09:06