Grenzbrücke bei Kriessern wird gesperrt

Wegen Sanierungsarbeiten ist die Kriessern-Mäder-Brücke von Juni bis Oktober gesperrt.
Wegen Sanierungsarbeiten ist die Kriessern-Mäder-Brücke von Juni bis Oktober gesperrt. © Tagblatt/ Kurt Latzer
Die über den Rhein zwischen Kriessern und Mäder wird im Moment saniert. Für die Hauptarbeiten, die in einer Woche beginnen, wird die Grenzbrücke komplett gesperrt.

Täglich und zuverlässig sichert die Grenzbrücke Kriessern-Mädern den Übergang von dutzenden Verkehrsteilnehmer. Nun ist die Brücke in die Jahre gekommen und muss saniert werden. Die Vorarbeiten haben Ende April begonnen und verlaufen wie geplant.

Während Hauptarbeiten ist Brücke gesperrt

Die Hauptarbeiten am Brückenoberbau beginnen nächste Woche. Dafür wird der Brücke vom 11. Juni bis 11. Oktober 2019 gesperrt. Für den Langsamverkehr und Fussgänger bleibt die Brücke auch in dieser Zeit zugänglich. Der LKW-Verkehr wird über Au-Lustenau, St.Margrethen-Höchst, Diepoldsau-Hohenems und Oberriet-Meiningen umgeleitet.

Damit es nicht wieder zu Verwirrungen kommt, wird bei den Zollübergängen Diepoldsau-Hohenems und Oberriet-Meiningen beidseitig Verkehrsdienst bereitgestellt. «Bei der Sanierung der Diepoldsauer Brücke standen die Lastwagen teils kreuz und quer. Das wollen wir dieses Mal mit dieser Massnahme verhindern», sagt Ruedi Vögeli, Leiter Kunstbauten beim Tiefbauamt St.Gallen.

Verkehrsbehindernde Arbeiten werden in der Nacht durchgeführt

Während der Arbeiten am Unterbau von Oktober 2019 bis März 2020 ist keine Sperrung vorgesehen. Arbeiten, die den Verkehr behindern, sind dann nur in der Nacht geplant. Die Gesamtkosten für die Instandsetzung betragen 7,44 Millionen Franken. 4,57 Millionen entfallen auf den Kanton St.Gallen, 2,56 Millionen auf das Land Vorarlberg sowie 0,3 Millionen auf die Gemeinde Oberriet.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen