Nach Messer-Attacke: Mann verhaftet

In diesem Haus geschah die Tat. Weder Täter noch Opfer waren hier wohnhaft.
In diesem Haus geschah die Tat. Weder Täter noch Opfer waren hier wohnhaft. © FM1Today/Lara Abderhalden
Der Mann, der eine Frau in Gossau mit einem Messer verletzt hat und anschliessend geflüchtet ist, wurde verhaftet. Die Polizei hat in kurz nach 15 Uhr in Weite bei Wartau SG erwischt.

In Gossau ist am Freitagvormittag der Streit zwischen einer 68-jährigen Schweizerin und einem 64-jährigen Schweizer eskaliert. Die Frau wurde durch ein Messer schwer verletzt. Sie konnte in stabilem Zustand ins Spital gebracht werden. Der mutmassliche Täter wurde am Nachmittag in Weite verhaftet. Er war zuerst mit einem Auto geflüchtet. «Dank intensiver Fahndung mit Beteiligung mehrerer Ostschweizer Kantone und dem Grenzwachtkorps, ist es Funktionären der Kantonspolizei St.Gallen gelungen, den mutmasslichen Täter zu lokalisieren und festzunehmen», schreibt die Kantonspolizei St.Gallen in einer Mitteilung.

Polizei geht von Beziehungsdelikt aus

Die Polizei geht von einem Beziehungsdelikt aus. Wieso es zum Streit gekommen ist, kann die Polizei noch nicht sagen. Weder das Opfer noch der Täter haben im Einfamilienhaus gewohnt, in dem die Tat geschehen ist. Gemäss Polizei hat sich die Frau aufgrund ihrer Arbeit im Haus aufgehalten. Im Haus lebt ein alleinstehender Mann, wie Nachbarn berichten. Sie hätten aber nie jemanden rein- oder rausgehen sehen.

In der Bergweidstrasse in Gossau hat ein Mann eine Frau mit einem Messer angegriffen.

An der Bergweidstrasse in Gossau kam es zum Beziehungsdelikt. (Bild: FM1Today/Lara Abderhalden)

Der Mann wurde zwischenzeitlich mit einem «interkantonaler Grosseinsatz» gesucht. Alle Einheiten aus St.Gallen, Appenzell, Thurgau und Zürich, die verfügbar waren, waren im Einsatz. Am Mittag brachte die Polizei auch Spürhunde zum Tatort, welche die Spur zum Täter aufnehmen sollten.

Mann war Polizei nicht bekannt

Der gesuchte Mann war der Polizei nicht bekannt. Wo der Verhaftete wohnhaft ist, will die Polizei noch nicht bekannt geben. Nur so viel: Er hat einen festen Wohnsitz in der Schweiz.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen