Hackerangriff während Notenverarbeitung

Mitten während der Verarbeitung der LAP-Noten wurde das Netz des KGV lahmgelegt.
Mitten während der Verarbeitung der LAP-Noten wurde das Netz des KGV lahmgelegt. © iStock
Der kantonale Gewerbeverband St.Gallen (KGV) wurde am vergangenen Donnerstag gehackt. Die Unbekannten legten das Netz des KGV lahm und erpressten den Verband. Mehrere zehntausend Franken wollten sie für die Freigabe.

Die Mitarbeiter vom kantonale Gewerbeverband St.Gallen waren am Donnerstag mit der Verarbeitung der Lehrabschluss-Noten beschäftigt, als das Netz des KGV von Hackern angegriffen wurde. «Am Donnerstagmorgen wurde der Angriff festgestellt», bestätigt Felix Keller, Geschäftsführer KGV, gegenüber FM1Today einen Bericht des «Tagblatt». «Die meisten Mitarbeiter konnten den ganzen Tag nicht mehr arbeiten. Betroffen war auch die Notenverarbeitung der Lehrabschlussprüfungen.»

Die Lernenden waren von dem Hacker-Angriff nicht betroffen. «Die Noteneröffnung konnte wie geplant durchgeführt werden.» Von den Lehrabschlussprüfungen sind keine Daten verloren gegangen, es konnte alles auf einer Plattform des Kantons weiterverarbeitet werden. «Innerhalb der Geschäftstelle haben wir gewisse Daten von den letzten zwei Monaten verloren, jetzt geht es darum diese wiederherzustellen», so Keller. Betroffen vom Datenklau waren das Buchhaltungsprogramm, das Adressverwaltungssystem und diverse Office-Programme.

Als Sofortmassnahme wurde die Sicherheitsstufe des Antivirenprogramms erhöht. «Wir werden bestimmt noch weitere Überlegungen zur Erhöhung der Sicherheit anstellen.» Sämtliche Server seien neu aufgesetzt worden und wieder in Betrieb. Auch mit der Cyber-Unit der Kantonspolizei St. Gallen trat Keller in Kontakt.

Die Hacker verlangten mehrere zehntausend Franken in Form von Bitcoins für die Freigabe der Daten. Die KGV ist nicht auf die Forderung der Hacker eingegangen. «Die Hacker haben den E-Mail-Kontakt zu uns abgebrochen und wir haben bis jetzt nichts mehr gehört», so Keller. Die Geschäftsstelle des Gewerbeverbandes hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Einen finanziellen Schaden wird der KGV trotzdem davontragen: «Die genaue Summe muss noch eruiert werden, doch der Angriff wird uns mehrere zehntausend Franken kosten.»

(red.)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen