Heftige Explosion im Zentrum von Paris

Nach der Explosion ist in der Pariser Innenstadt ein Brand ausgebrochen. Die Ursache könnte ein Gasleck gewesen sein.
Nach der Explosion ist in der Pariser Innenstadt ein Brand ausgebrochen. Die Ursache könnte ein Gasleck gewesen sein. © KEYSTONE/AP/KAMIL ZIHNIOGLU
Bei der schweren Explosion mitten in Paris sind nach Angaben von Frankreichs Innenminister Christophe Castaner zwei Feuerwehrleute und eine spanische Touristin ums Leben gekommen.

Durch die verheerende Gasexplosion im Zentrum von Paris ist auch eine spanische Touristin ums Leben gekommen. Die Spanierin sei “vor kurzem im Spital gestorben”, hiess es aus dem spanischen Aussenministerium. Demnach war die Frau mit ihrem Mann auf Urlaub in der französischen Hauptstadt.Zehn Menschen seien schwer, weitere 37 leichter verletzt worden, sagte der Minister am Samstagmittag dem Fernsehsender BFMTV.

Polizei geht von einem Unfall aus

Die Explosion ereignete sich gegen 9.00 Uhr am Samstag in der Rue de Trévise, etwa einen Kilometer Luftlinie entfernt von der Pariser Oper. Vieles sprach für einen Unfall. Ursprünglich war die Feuerwehr wegen des Verdachts auf austretendes Gas an den Ort der späteren Explosion gerufen worden, wie die Polizei-Sprecherin am Morgen sagte. Rund 100 Polizisten und knapp 200 Feuerwehrleute waren laut Innenminister im Einsatz.

Durch die verheerende Gasexplosion im Zentrum von Paris ist auch eine spanische Touristin ums Leben gekommen. Die Spanierin sei “vor kurzem im Spital gestorben”, hiess es aus dem spanischen Aussenministerium. Demnach war die Frau mit ihrem Mann auf Urlaub in der französischen Hauptstadt.

Szenerie sah aus wie ein Bombenangriff

Fernsehbilder zeigten dichten Rauch, der aus dem Gebäude drang. Die Glasscheiben in der Umgebung seien durch die Wucht der Explosion geborsten, berichteten Medien. Journalisten vor Ort sagten im Fernsehen, die Szenerie sehe aus wie nach einem Bombenangriff. Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt.

Die Explosion erschütterte das 9. Arrondissement in Paris kurz vor angekündigten Demonstrationen der “Gelbwesten” in der Hauptstadt. Die Behörden befürchten bei den Protesten eine erneute Eskalation der Gewalt.

Rund 5000 Sicherheitskräfte sind in Paris im Einsatz, um die Demonstrationen abzusichern. In den vergangenen Wochen war es bei den Protesten der Bewegung immer wieder zu Gewalt und Ausschreitungen gekommen. Besonders Paris war betroffen.

(SDA)

(rr)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen