Heissluftballon vom Wind verweht

Die Sicherheitslandung einer Heissluftballon-Pilotin endet in einem Baum bei Schindellegi SZ.
Die Sicherheitslandung einer Heissluftballon-Pilotin endet in einem Baum bei Schindellegi SZ. © Kantonspolizei Schwyz
Die Sicherheitslandung eines Heissluftballons mit 13 Personen im Korb hat am Freitag in Schindellegi SZ in einer Baumgruppe geendet. Verletzt wurde niemand, Ziel der Fahrt wäre eigentlich Einsiedeln gewesen. Gestartet war der Heissluftballon in Luzern, wie die Schwyzer Kantonspolizei mitteilte.

In Biberbrugg wurde der Ballon vom Wind in Richtung Schindellegi abgetrieben. Da dort kein geeigneter Landeplatz zur Verfügung stand, musste die 47-jährige Ballonfahrerin eine Sicherungslandung durchführen.

Dabei wurde der Ballon am Boden gegen eine Baumgruppe geschleift und kam dann zum Stillstand. Die Pilotin und die zwölf Passagiere blieben unverletzt. Zur Bergung des Ballons standen die Feuerwehr und ein Helikopter im Einsatz. Auch die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) war auf Platz.

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel