Helikopter der Air Zermatt notgelandet

Der Helikopter der Air Zermatt stürzte ins Wasser und wurde stark beschädigt.
Der Helikopter der Air Zermatt stürzte ins Wasser und wurde stark beschädigt. © Keystone/Dominic Steinmann
Zwei Tage vor dem Fest zum 50-jährigen Bestehen der Air Zermatt ist ein Helikopter der Fluggesellschaft im Oberwallis in einen Baggersee gestürzt. Der Pilot wurde verletzt ins Inselspital Bern gebracht.

Der Pilot wollte bei einem Übungsflug Wasser aus dem Baggersee zwischen Visp und Raron aufnehmen, wie die Walliser Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Dabei touchierte der Helikopter kurz nach 10 Uhr aus noch ungeklärten Gründen ein Stromkabel und stürzte ins Wasser.

Der Pilot konnte sich aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien. Rund um das Wrack wurden im Baggersee Ölsperren errichtet. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST hat eine Untersuchung zum Flugunfall eröffnet. Das Helikopterunternehmen Air Zermatt schrieb in ihrer Mitteilung vom Mittwoch von einer Notlandung.

Der Zwischenfall habe keinen Einfluss auf die Jubiläums-Feierlichkeiten vom kommenden Wochenende, hielt die Air Zermatt fest. Am Samstag und am Sonntag feiert das Unternehmen auf der Basis in Raron VS seinen 50. Geburtstag.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen