Hinter dem Steuer eingeschlafen

Nachdem der Lenker am Steuer eingeschlafen war prallte dieses Auto in Muolen in eine Lärmschutzwand.
Nachdem der Lenker am Steuer eingeschlafen war prallte dieses Auto in Muolen in eine Lärmschutzwand. © Kantonspolizei SG
Gleich mehrere Autofahrer sind am Pfingstsonntag in ihren Autos am Steuer eingeschlafen und verunfallt. Dies berichten die Polizeien von St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden.

In Muolen war ein 39-Jähriger kurz vor 17 Uhr in Richtung Wittenbach unterwegs, als er, wie er gegenüber der Polizei angab, kurz eingeschlafen sein muss. Dabei fuhr er auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal in eine Lärmschutzwand. Der Lenker sowie seine 43-jährige Beifahrerin blieben unverletzt. Am Auto entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken.

Glück hatte auch ein 90-jähriger Autofahrer, der am Sonntag in Waldtstatt verunfallt ist. Der Mann kam von Herisau her und nickte kurz vor dem Kreisel in der Dorfmitte von Waldstatt hinter dem Steuer ein. Wie die Kantonspolizei von Appenzell Ausserrhoden miteilt, überquerte er die Gegenfahrbahn, kollidierte mit einem Zaun und kam in einem steilen Abhang zum Stillstand. Der 90-Jährige blieb unverletzt, jedoch wurde ihm der Fahrausweis auf der Stelle eingezogen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen