Höchste Fichte der Schweiz gefällt

«La Panera», die höchstgewachsene Fichte der Schweiz, wird gefällt.
«La Panera», die höchstgewachsene Fichte der Schweiz, wird gefällt. © KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Am Mittwoch wurde die angeblich grösste Tanne der Schweiz, die «Panera», in Luven im Kanton Graubünden gefällt. Sie war bereits krank und vollständig abgestorben.

Die Tanne ist im Verlauf vom Jahr 2017 krank geworden. Mittlerweile ist sie vollständig abgestorben und musste aus Sicherheitsgründen gefällt werden. 1971 wurde der Baum auf Betreiben des damaligen Gemeindepräsidenten Martin Vinzens als Schweizer Naturdenkmal unter Schutz gestellt.

Laut Schätzungen soll der Baum ungefähr 260 Jahre alt sein. Er streckte sich 48 Meter hoch in den Himmel.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen