«Ich bin nicht stolz auf mich»

Lukas Haldner wusste dank den Wiederholungskursen gut, wie man jemanden reanimiert.
Lukas Haldner wusste dank den Wiederholungskursen gut, wie man jemanden reanimiert. © zVg
Lukas Haldner aus Schaan rettete einem Mann das Leben, indem er Erste Hilfe leistete. Für viele ist er nun ein Held. Er sei aber lediglich zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen, sagt der bescheidene Lastwagenchauffeur.

Am letzten Freitag wurden Lukas Haldner und seine Arbeitskollegen im Fürstentum Liechtenstein Zeugen eines Autounfalls. Der Fahrer erlitt einen Herzstillstand und verlor die Kontrolle über sein Auto. Die Lebensretter rannten ohne zu zögern zum Auto, alarmierten die Polizei und schlugen die Scheibe ein. Lukas Haldner begann mit der Reanimation. Nur dank seiner schnellen Reaktion hat der Mann überlebt.

Durch Leserbrief zum Lokalhelden

Tage später bedankte sich die Familie in einem Leserbrief. Dieser ging durch einen Facebook-Post seiner Firma viral. «Damit hätte ich nicht gerechnet», sagt der 30-Jährige. «Natürlich war es keine alltägliche Situation aber ich bin deswegen kein Held. Ich war einfach per Zufall am richtigen Ort und konnte helfen.»

Gezögert hatte der Chauffeur keine Sekunde. Dank den Wiederholungskursen, die Lastwagenfahrer regelmässig besuchen müssen, habe er genau gewusst, wie man einen Menschen reanimiert. «Es ist schön, zu merken, dass sich all die Kursstunden gelohnt haben.»

Durch einen Leserbrief und einen Facebook-Post wurde Lukas' Einsatz bekannt.

Durch einen Leserbrief und einen Facebook-Post wurde Lukas’ Einsatz bekannt. (Bild: Facebook/Frickbau AG)

«Du funktionierst einfach»

«In diesem Moment hast du kein Gefühl, du funktionierst einfach», beschreibt er den Augenblick, als er den Autofahrer wiederbelebte. «Als die Polizei und der Rettungsdienst dann eintrafen, machte ich mich wieder an die Arbeit. Ich wusste, dass ich mein Bestes getan hatte. Die Notärztin hat uns später bestätigt, dass wir richtig reagiert haben.»

Am Abend seien ihm dann aber schon Gedanken durch den Kopf gegangen und er fragte sich, wie es dem Opfer wohl ginge. Ein Anruf beruhigte die Sorgen schnell: Ihm wurde mitgeteilt, dass der Mann ausser Lebensgefahr sei.

Jeder sollte so reagieren können

Der Liechtensteiner bekommt nun viele Komplimente von Bekannten und Unbekannten. Das sei natürlich ein grosser Dank, aber stolz auf sich selber sei Haldner nicht: «Ich möchte die Leute lieber dazu anregen, auch wieder einmal einen Wiederholungskurs des Nothelferkurses zu besuchen. Jeder könnte in diese Situation kommen. Ich hoffe, dass jeder so reagieren kann wie ich.»

(sar)

 


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel