«Ich würde dich sofort verlassen»

Eine Frau teilt online mit, dass ihr der Verlobungsring ihres Freundes nicht gefällt. (Symbolbild)
Eine Frau teilt online mit, dass ihr der Verlobungsring ihres Freundes nicht gefällt. (Symbolbild) © iStock/tolgart
Eine Frau hat einen Verlobungsring in der Socke ihres Freundes gefunden. Das Problem: Der Ring gefällt ihr ganz und gar nicht. Also fragte sie das Internet, wie sie das ihrem Freund beibringen kann. Die Folge war ein regelrechter Shitstorm gegen die Frau.

«Self shame Friday here I come», schreibt eine Frau auf Reddit. «Ich habe den Verlobungsring gefunden, den mir mein Freund schenken möchte und bin kein Fan davon», schreibt sie weiter. Von den Reddit-Usern möchte sie wissen, wie sie ihrem Freund taktvoll beibringen kann, dass ihr der Ring nicht gefällt. Das im Bewusststein, dass nun auch viele Negativ-Kommentare folgen werden.

Diese Dame ist nicht sehr erfreut über den Verlobungsring, den sie bald bekommen soll. (Bild: Reddit)

User haben kein Verständnis

Damit liegt sie richtig. Die meisten User unterstellen ihr Undankbarkeit, Taktlosigkeit und Unverschämtheit. «Wenn ich meiner Freundin einen Antrag machen würde und ihr der Ring nicht gefällt, würde ich sie sofort verlassen», heisst es in einem der Kommentare. Doch einige User haben auch Verständnis für die Dame. Sie solle den Antrag doch annehmen und einige Tage später sagen, dass ihr der Ring nicht gefalle, lautet ein Vorschlag.

«Sie soll den Ring annehmen»

Auch die St.Galler Psychologin und Psychotherapeutin Suzanne Hüttenmoser Roth schlägt der Frau diese Lösung vor. Sie soll dem Freund auch nicht sagen, dass sie den Ring bereits entdeckt hat. «Der Freund soll die Überraschung machen können und wenn der Ring einigermassen in Ordnung ist, wäre es besser, wenn sie ihn trägt bis zur Heirat, anstatt ihn damit zu konfrontieren», sagt Hüttenmoser Roth. Ist der Ring aber so hässlich, dass die Frau sich damit nicht wohl fühlt, soll sie das Thema ansprechen.

Man muss nicht jedes Geschenk annehmen

Grundsätzlich sollte man auch bei Geschenken immer ehrlich miteinander sein, findet die Paarberaterin. Vor allem bei Geschenken, die man beispielsweise tragen oder in der Wohnung aufhängen muss, sei es besser, die Wahrheit zu sagen. «Zuerst ist es immer gut, wenn du dem Gegenüber Wertschätzung zeigst. Teile deine Freude über die Aufmerksamkeit des anderen mit, weise ihn/sie aber höflich darauf hin, dass das Geschenk nicht ganz deinem Geschmack entspricht», sagt Suzanne Hüttenmoser Roth. Bei einem Präsent, das nicht so lange überdauert, könne man aber auch mal ein Auge zudrücken. «Da darf man dann auch mal ein wenig grosszügig sein und das Geschenk ohne Murren annehmen.»

Welchen Tipp die Frau mit dem Verlobungsring nun angenommen hat, verrät uns das Internet leider nicht. Zu hoffen ist aber, dass das Paar trotz des «hässlichen» Rings glücklich miteinander wird.


(nm)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel