Ist Make-up bei Männern bald Standard?

Die Mode prophezeit: Bald ist Make-up für Männer Standard. Im Alltag ist die Foundation für den Mann aber noch nicht angekommen.
Die Mode prophezeit: Bald ist Make-up für Männer Standard. Im Alltag ist die Foundation für den Mann aber noch nicht angekommen. © istockphoto
Make-up für Männer soll im Trend sein: Kosmetikfirmen werben mit Foundation für Männer und Modemagazine behaupten, dass Männer immer öfters zu Hilfsmitteln greifen, um nächtliche Augenringe zu verstecken. Doch was ist da wirklich dran?

Carlo Guidi muss nicht lächeln, seine Ausstrahlung übernimmt die ganze Arbeit. Auch Make-up braucht er nicht. Der graue Bart und die gepflegte Haut des Coiffeurs und Stylisten wirken so stimmig, dass jegliche zusätzliche Farbe in seinem Gesicht fehl am Platz wäre. Und trotzdem hat er eine Erklärung, warum er sich heute morgen keine Mascara auf die Wimpern geschmiert hat. «Wir Männer müssen noch lernen, dass Make-up einfach ein guter Trick gegen gerötete oder unreine Haut ist und dass wir diesen Trick anwenden dürfen, so wie die Frauen. Doch uns fehlt diese Reife noch», sagt Carlo.

Das sei vergleichbar mit dem Rasieren der Brust oder des Rückens. Wo vor zwanzig Jahren noch kein Mann daran gedacht hätte, sich die Brusthaare zu rasieren, gehöre dies heute praktisch dazu. Ausserdem ginge es in der Schmink-Debatte nicht darum, seine natürlichen Züge zu überschminken. «Mit Make-up können auch wir Männer das Beste aus uns und unserer Ausstrahlung herausholen», so Carlo.

Carlo Guidi, Coiffeur und Stylist aus St.Gallen mit italienischen Wurzeln. (Bild: Facebook/Carlo Image Consulting)

Carlo Guidi, Coiffeur und Stylist aus St.Gallen mit italienischen Wurzeln. (Bild: Facebook/Carlo Image Consulting)

Geschminkte Männer bei der Kosmetikfachschule kein Thema

Wo die Werbung und das Internet geschminkte Männer zum Trend machen, ist dies noch nicht bis in die Ausbildung von professionellen Kosmetikerinnen und Kosmetikern geflossen. Wie Alexandra Wolf Haug der Arcosa Kosmetikfachschule in St.Gallen sagt, hat das Schminken von Männern noch keinen Platz in der Ausbildung. «Bei uns lernt man die Basics und das gehört noch nicht dazu. Das Schminken der Frauen jedoch schon.» Männer würden höchstens Unreinheiten oder einzelne Pickel kaschieren. Würde sie ihren Teilnehmern beibringen, wie man Männern Wimperntusche aufträgt, würden diese das als komisch empfinden.

Von einem Boom der Make-up Branche in der Schweiz kann man nicht reden. Dies zeigt die Antwort vom Globus Warenhaus auf die Frage hin, ob ein Anstieg beim Verkauf von Männer Make-up zu verzeichnen sei. «Make-up für Männer führen wir schon seit längerem, darunter ein Concealer und ein Augenbrauenstift. Die Nachfrage danach ist stabil», sagt Marcela Palek, Leiterin der Kommunikation des Warenhauses.

Sind Schweizer Männer zu verklemmt für Make-up?

Ganz anders ist die Ausgangslage in England: Laut einer Studie des Portals opinium.co.uk greift jeder siebte britische Mann hin und wieder zur Make-up-Tube oder zum Concealer. Auch in Südkorea boomt der Markt für Männerkosmetik. Wie das Männermagazin mensvita.de schreibt, gehört für den modernen südkoreanischen Mann das Make-up einfach dazu. Arbeitgeber würden von der Bevölkerung – egal ob Mann oder Frau – verlangen, dass sie gepflegt zur Arbeit erscheinen. Da sei der Griff zum Augenring-Abdeckstift unumgänglich.

Dass die Schweizer sich einfach nicht dazu trauen, glaubt Carlo nicht. «Es geht aus der Geschichte heraus, dass das Schminken der Männer nicht in die europäische Kultur passt und da hat der Glaube und die Kirche sicher auch eine Einwirkung. Trotzdem leben wir in einem freien Land und jeder kann machen, was er will.»

Sind in zehn Jahren alle geschminkt?

Man sieht die Freude in Carlos Augen, wenn er erzählt, dass sich das Bild der Männlichkeit in den letzten Jahren verändert hat. «Wir kommen zum Glück immer mehr von der Vorstellung weg, dass der Mann so sein muss, wie er geboren ist und die Frau sich schminken sollte. Eine totale Gleichstellung punkto Schminken, Frisuren, und Kosmetik wird es nie geben, aber es wird immer Männer geben, denen Schminke gut stehen würde. Und aufgepasst: das Alter sieht man bei Männern genauso wie bei Frauen. Da hilft keine Creme und keine Foundation, und das ist auch gut so», sagt Carlo und lächelt.

 

 

(rhy)

 

 

 


Newsletter abonnieren
16Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel