Jetzt noch Baukrempel, bald Saunatempel

Von Lena Rhyner
Die neue Sauna-Lounge wurde bewusst im Jugenstil-Look renoviert.
Die neue Sauna-Lounge wurde bewusst im Jugenstil-Look renoviert. © zvg
Die Tamina Therme in Bad Ragaz baut aus: eine riesige Saunalandschaft soll entstehen. Die Bauarbeiten sind in vollem Gange – die neue Sauna-Lounge konnte heute bereits eingeweiht werden.

Bagger kurven zwischen zwei Holzbauten hin und her, ein Lastwagen bringt Kies über den schmalen Zufahrtsweg auf den Platz. Dass aus den Kelo-Häusern mal Saunen entstehen, ist absehbar, doch von einer Wohlfühloase scheint dies noch meilenweit enfernt zu sein. Auch verständlich, denn die Bauarbeiten für den über tausend Quadratmeter grossen Saunabereich sind noch in vollem Gange. «Da wo jetzt noch Bagger stehen, wird es bald einen kleinen Teich haben», beruhigt Daniel Grünenfelder, Geschäftsleiter der Tamina Therme. Alles verlaufe nach Plan, die Bauarbeiten könnten wie angekündigt zu Beginn des neuen Jahres fertig sein.

Sauna-Lounge in Hermitage

Nach frischer Farbe und neuen Möbeln riecht es bereits in der Sauna-Lounge. Am Donnerstag konnte diese für die Gäste eröffnet werden. Im Erdgeschoss der Hermitage, einem denkmalgeschützen Haus auf dem Gelände, können sich die Gäste während des Saunaganges verpflegen. Beim Umbau des Erdgeschosses wurde stets darauf geachtet, alles im Jugendstil zu halten und somit dem Flair des alten Hauses gerecht zu bleiben. Teils wurde dies auch gefordert, denn es musste eingehalten werden, was die Denkmalpflege vorschrieb. «Am Anfang hat das ein bisschen genervt, dass man sich immer an diese Regeln der Denkmalpflege halten musste. Schlussendlich hat es dann aber doch Spass gemacht und jetzt sind wir ziemlich stolz darauf», sagt Grünenfelder.

Schwitzen im grossen Stil

Besonders Freude hat Grünenfelder an den neuen Saunabauten aus finnischem Kelo-Holz. Eine Hütte bietet nach der Fertigstellung eine 87 Quadtratmeter grosse Sauna mit vier Etagen und 120 Plätzen. Stolz wird diese dann sogar den Titel der grössten Aufguss-Sauna der Schweiz tragen dürfen. Dieses Schwitzen im grossen Stil sei nötig, sagt Grünenfelder. «Wir haben in den letzten Jahren gemerkt, dass unsere Saunen für die vielen Gäste viel zu klein wurden. Aus der Sauna wurde ein sau-nah, was dann nicht so angenehm war.»

Die grossen Saunen würden auch mehr Platz für das Show-Aufgiessen bringen, was immer mehr in den Trend komme. «Wir wollen da mithalten und auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen», sagt Grünenfelder.

Bis die Bagger aber vom Platz abziehen und die Stahlkappenschuhe gegen Badeschlarpen eingetauscht werden können, dauert es noch einige Wochen. Am 02. Februar 2019 soll dann die neue Wohlfühloase für die Gäste geöffnet werden.

(rhy)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen