Klimanotstand: Seenachtsfest vor dem Aus

Von Laurien Gschwend
Kaum wegzudenken: Feuerwerke an Seenachtsfesten – wie hier in Kreuzlingen. (Archivbild)
Kaum wegzudenken: Feuerwerke an Seenachtsfesten – wie hier in Kreuzlingen. (Archivbild) © Thurgauer Zeitung
Zuerst kein Feuerwerk und dann überhaupt kein Fest mehr: Das Konstanzer Seenachtsfest steht aus Umweltschutzgründen vor dem Aus. Sind nun auch die Seenachtsfeste auf der Schweizer Uferseite gefährdet?

Es war eine deutschlandweite Premiere: Die Stadt Konstanz hat Anfang Mai den Klimanotstand ausgerufen. Für Freunde von Feuerwerken und Sommerpartys hat die Massnahme einen enttäuschenden Nebeneffekt. Denn wie Recherchen des «Südkurier» zeigen, könnte das Konstanzer Seenachtsfest dieses Jahr ein letztes Mal in seiner heutigen Form stattfinden. Danach werde das Feuerwerk und später das ganze Fest gestrichen.

Kleines Fest für die Einheimischen

Oberbürgermeister Uli Buchardt sagt auf Anfrage des «Südkurier»: «Es ist meines Erachtens richtig, das Seenachtsfest in der bisherigen Form ab 2020 nicht mehr durchzuführen.» Im Hintergrund liefen Gespräche, die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter, der Eventagentur Full Moon aus Stuttgart, bereits nach der diesjährigen Ausgabe einvernehmlich zu beenden. Das heutige Seenachtsfest passe nicht zur Stadt und sei nicht zeitgemäss, sagt Buchardt weiter. Er ziehe ein kleineres «konstanzerisches Seenachtsfest» der heutigen Touristenattraktion vor.

«Es fand keine Kommunikation statt»

Jeweils am gleichen Wochenende wie das Seenachtsfest in Konstanz – heuer vom 9. bis 11. August – steigt das Kreuzlinger Pendant «Fantastical». OK-Präsident Markus Baiker wusste nichts von den Konstanzer Plänen, wie er gegenüber FM1Today sagt. «Ich habe über die Medien davon erfahren. Es fand vorher keine Kommunikation statt.»

Baiker sieht vorerst keinen Grund für eine Veränderung in Kreuzlingen. «Die Vorbereitungen für die Ausgabe 2019 laufen. Bei uns wird es ein wunderschönes Feuerwerk geben.» Das Kreuzlinger Seenachtsfest gehe seit Jahren verantwortungsvoll mit der Umwelt um. «So bitten wir die Besucher beispielsweise, mit dem Zug statt mit dem Auto anzureisen.» Trotzdem wollen sich die Organisatoren im September mit dem Kreuzlinger Stadtrat an einen Tisch setzen, um die Ausrichtung der nächsten Jahre zu besprechen. «Wenn nötig, werden wir dann Massnahmen treffen.»

«Kompletter Verzicht wäre für uns positiv»

Wie Oberbürgermeister Buchardt glaubt Baiker, dass Konstanz künftig auf ein kleineres Bürgerfest setzen wird. «Die Konstanzer wollen kein Fest für die Stuttgarter veranstalten, wie dies heute wegen der Agentur Full Moon der Fall ist. Sich für dieses Konzept zu entscheiden, ist ihnen auf die Füsse gefallen», sagt der OK-Präsident des Kreuzlinger Seenachtsfestes. Sollte Konstanz überhaupt kein Seenachtsfest mehr feiern, würde dies den Schweizer Kollegen in die Karten spielen. Baiker: «Ein kompletter Verzicht könnte durchaus positiv für uns sein. Dann könnten wir unser Fest allenfalls nach Konstanz ausdehnen.»

Grosses Feuerwerk in Arbon

Auch für das Arboner Seenachtsfest ist eine Abschaffung des Feuerwerks oder gar des ganzen Festes «derzeit kein Thema». «Wir planen nach wie vor mit einem grossen Feuerwerk», sagt Urs Brülisauer, Leiter Events bei Radio FM1, dem Veranstalter des Arboner Seenachtsfestes. Trotzdem sei man gegenüber alternativen Angeboten aufgeschlossen. So wurde schon 2017 eine Lasershow an einen Wasservorhang projiziert. Das Arboner Seenachtsfest findet dieses Jahr vom 5. bis 7. Juli statt.


Newsletter abonnieren
22Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel