Leidenschaftlicher Kampf, schlechter Lohn

St. Gallens Boris Babic, links, und Cedric Itten, bejubeln das wegen Abseits aberkannte Tor, beim Fussball Super-League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und den BSC Young Boys im Kybunpark in St. Gallen.
St. Gallens Boris Babic, links, und Cedric Itten, bejubeln das wegen Abseits aberkannte Tor, beim Fussball Super-League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und den BSC Young Boys im Kybunpark in St. Gallen. © KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Der FC St.Gallen verliert nach intensivem Kampf gegen YB. Die Espen nahmen ihren Anhang mit auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle, wurden aber schlecht belohnt.

Tor

Dejan Stojanovic: 4.0 Hielt, was haltbar war. Trotzdem sind drei Tore eine Hypothek. Agiert bei Flankenbällen, welche in den Fünfmeterraum kommen, zu unsicher.

Verteidigung

Miro Muheim: 4.0 Startete schlecht in die Partie und bekundete Mühe mit den schnellen YB-Angreifern. Agierte in der Spielauslösung glücklos. Steigerte sich mit zunehmender Spieldauer und deutete seine Klasse mehrfach an.

Leonidas Stergiou: 3.5 Machte bei zwei Gegentreffern keine gute Figur. Trotzdem seien dem Nachwuchstalent seine Fehler verziehen, spielte er doch bisher in dieser Saison praktisch fehlerfrei. Eine äusserst respektable Leistung für einen Spieler in seinem Alter.

Yannis Letard: 4.0 Begann wie der Grossteil der Mannschaft nervös und wurde des öfteren von den pressenden YB-Stürmern unter Druck gesetzt. Konnte sich in der zweiten Halbzeit steigern.

Silvan Hefti: 4.5 Agierte zu Beginn überhastet, danach äusserst stilsicher. Schaltete sich oft bei Vorstössen über die Flügel ein und zeigte vorbildlichen Einsatz.

Mittelfeld

Jordi Quintillà: 5.0 Brachte mit seinem wunderschönen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:2 den Siegeswillen zurück in die Mannschaft. Spielte clever und einsatzfreudig und absolvierte ein grosses Laufpensum.

Victor Ruiz: 5.0 Einer der besseren im Mittelfeld von Grün-Weiss. Ist pfeilschnell und trickreich, jedoch im Abschluss noch zu harmlos. Ist jedoch ein grosses Versprechen für diese Saison.

Lukas Görtler: 4.5 Fand am Anfang der Partie keinen Zugriff auf das Spielgeschehen. Taute mit zunehmender Spielzeit auf und lancierte einige gefährliche Vorstösse. Dürfte sich noch mehr in den Spielaufbau einschalten.

Moreno Costanzo: – Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Alessandro Kräuchi: – Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Sturm

Jérémy Guillemenot: 4.5 Legte eine erstklassige Ballkontrolle und gutes Stellungsspiel an den Tag. Agierte vor dem gegnerischen Tor noch zu ungestüm.

Cedric Itten: 4.5 Seine Formkurve zeigt wieder deutlich nach oben. War ein steter Gefahrenherd und bereitete der YB-Abwehr einige Probleme.

Boris Babic: 5.0 Durfte zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn weg ran und rechtfertigte seine Nomination sofort. Spielte leidenschaftlich, trickreich und brachte viel Zug vor das Tor. Darf gerne öfters eingesetzt werden.

Angelo Campos: – Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

FM-1 Teamdurchschnitt: 4.5

Fazit: Was immer Peter Zeidler nach der missratenen ersten Halbzeit in den Katakomben gesagt hatte: Er hatte das Richtige gesagt. Seine Männer kamen mit breiter Brust zurück auf den Platz, nahmen das Herz in die Hand und kämpften leidenschaftlich. Sie entschädigten die anwesenden 12’594 Zuschauer für die dürftige Leistung in den ersten 30 Minuten. Dass die St.Galler dennoch als Verlierer vom Platz gingen, lag in erster Linie an der Kaltblütigkeit der Gäste, welche die individuellen Fehler der Espen eiskalt ausnutzen. Nun müssen am kommenden Mittwoch in Zürich Punkte her, wenn man den Anschluss an das Tabellenmittelfeld halten will.

(Autor: Reto Latzer)


Newsletter abonnieren
11Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel