Mann schickt Medien besseres Fahndungsbild

Das linke Bild gefiel Murphy nicht - also schickte er der Lokalzeitung das Bild rechts.
Das linke Bild gefiel Murphy nicht - also schickte er der Lokalzeitung das Bild rechts. © Lincolnshire Police/Facebook/Jr V Murphy
Wer mit Fahndungsbild von der Polizei gesucht wird, will in der Regel möglichst keine Aufmerksamkeit erregen. Nicht so dieser Mann, der «bessere Bilder» den Medien schickt.

Stephen Murphy (33) ist eine offenbar eine schillernde Persönlichkeit in seiner Heimatstadt Boston, einer Kleinstadt im Osten Englands in der Grafschaft Lincolnshire. Er wurde mal Mr. Boston und sieht – nach seinen eigenen Angaben – besser aus als David Beckham. «Ich kontrolliere diese Stadt», sagt er und entsprechend verhält er sich auch.

Liebend gerne würde sich auch mal die Justiz mit Murphy treffen. Allerdings nicht, weil die Richter Fans von ihm sind, sondern weil er wegen Sachbeschädigung angeklagt ist. Zum Gerichtstermin ist er allerdings nicht aufgetaucht, deshalb wird er jetzt mit einem Fahnungsbild von der Polizei gesucht.

Den Fahndungsaufruf in der lokalen Zeitung «Lincolnshire Reporter» hat er jedenfalls gesehen. Und er war gar nicht zufrieden mit dem Polizeifoto. Also hat er gehandelt – und der Zeitung gleich mal ein Selfie geschickt. «Mit diesem Bild haben die Leute bessere Chancen, mich zu finden», schreibt er dazu. Und: «Ich gehe zur Polizei, wenn ich will.»

(rr)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel