Mann verunfallt auf Flucht vor Polizeipatrouille

Es entstand Sachschaden von über 10'000 Franken.
Es entstand Sachschaden von über 10'000 Franken. © Kapo SG
Am Samstagabend ist ein 34-jähriger Mann in Rheineck mit seinem Auto verunfallt, auf der Flucht vor einer Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen. Bereits einige Minuten zuvor hatte er einen Unfall in Rorschach verursacht.

Eine Auskunftsperson meldete der Kantonalen Notrufzentralle, dass sich in Rorschach an der Churerstrasse ein Selbstunfall ereignet habe. Dabei habe ein Auto die Leitplanke touchiert und sei danach weitergefahren, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die ausgerückte Patrouille konnte das Auto kurze Zeit später sichten und forderte es mittels Leuchtmatrix auf anzuhalten.

Flucht nach zweitem Unfall fortgesetzt

Der Fahrer ignorierte die Anweisung und setzte seine Fahrt Richtung Rheineck fort. Auf der Rorschacherstrasse in Rheineck verursachte der Fahrer einen weiteren Unfall, wobei er frontal gegen eine Verkehrsinsel prallte. Auch dieser zweite Unfall hinderte den Mann nicht daran, seine Flucht zu beenden. Erst auf Höhe der Minigolfanlage hielt der 34-Jährige sein Auto an.

Zu Fuss weitergeflüchtet

Während der 25-jährige Beifahrer im Auto sitzen blieb, versuchte der Fahrer zu Fuss weiter zu flüchten. Er konnte durch Beamte der Kantonspolizei St.Gallen jedoch schnell eingeholt und angehalten werden. Er wurde als fahrunfähig eingestuft. Bei ihm wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Der Führerausweis wurde dem 34-jährigen Autofahrer auf der Stelle eingezogen. Bei den beiden Unfällen entstand ein Sachschaden von über 10’000 Franken.

(Kapo SG/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen