Yates verteidigt Leadertrikot

Hat allen Grund zum Jubeln: Simon Yates steht unmittelbar vor seinem ersten Triumph in einer dreiwöchigen Rundfahrt
Hat allen Grund zum Jubeln: Simon Yates steht unmittelbar vor seinem ersten Triumph in einer dreiwöchigen Rundfahrt © KEYSTONE/AP/ALVARO BARRIENTOS
Der Sieger der 73. Spanien-Rundfahrt heisst wohl Simon Yates. Der Brite behält bei der letzten Bergankunft in Andorra jederzeit die Kontrolle. Der Tagessieg geht an den Spanier Enric Mas.

Simon Yates zeigte sich in seiner Wahlheimat Andorra in bester Verfassung und baute seine Führung im Gesamtklassement auch am vorletzten Tag der Vuelta nochmals aus. Der 26-jährige Brite steht damit unmittelbar vor seinem ersten Sieg in einer dreiwöchigen Rundfahrt. Mit Chris Froome (Giro d’Italia) und Geraint Thomas (Tour de France) gingen schon die ersten zwei grossen Rundfahrten des Jahres an einen Briten.

Yates bewahrte zusammen mit seinen Helfern vom Team Mitchelton-Scott in der nur 97,3 km langen Pyrenäen-Etappe hinauf zum Coll de la Gallina zu jedem Zeitpunkt die Kontrolle. Letztlich klassierte sich Yates, der am Freitag bei der ersten Bergankunft auf andorranischem Gebiet hinter dem Franzosen Thibaut Pinot Zweiter geworden war, im 3. Rang.

Den Etappensieg sicherte sich der 23-jährige Enric Mas vom Erfolgsteam QuickStep Floors , der sich im Zweier-Sprint knapp vor dem Kolumbianer Miguel Angel Lopez durchsetzte. Dieses Duo hatte sich im Schlussanstieg von Yates abgesetzt.

Zudem verbesserte sich Mas (1:48 Minuten zurück) in seiner erst zweiten grossen Rundfahrt noch vom 4. in den 2. Gesamtrang, Lopez (2:04) stiess ebenfalls um zwei Positionen auf den 3. Platz vor. Der Niederländer Steven Kruijswijk (2:54) fiel ebenso aus den Top 3 wie Alejandro Valverde, zuvor Zweiter hinter Yates. Der Spanier brach gar ein und büsste mehr als drei Minuten ein.

Das letzte Teilstück der 73. Spanien-Rundfahrt führt am Sonntag über 100,9 flache Kilometer von Alcorcon nach Madrid.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen