«Nachfrage nach Periodencups ist gross»

Von Krisztina Scherrer
Die Menstruationscups können bis zu zehn Jahre verwendet werden.
Die Menstruationscups können bis zu zehn Jahre verwendet werden. © iStock
Menstruationcups erfreuen sich grosser Beliebtheit. Immer mehr Frauen entscheiden sich bei der Menstruationshygiene für die Silikontasse, die eine Alternative zu Tampons und Co. darstellt.

Für die meisten Frauen gibt es nur zwei Möglichkeiten in der Menstruationshygiene: Binden oder Tampons. Im Trend ist aber eine weitaus umweltfreundlichere Alternative – die Menstruationstasse. «Der Cup ist praktisch. Wenn man zum Beispiel in die Ferien geht, muss man nur ein Täschchen mit der Tasse mitnehmen und nicht eine ganze Schachtel Tampons», sagt Tanja Lichtensteiger von cupworld.ch.

Seit Mitte 2018 ist der Menstruationscup auch in der Migros erhältlich: «Wir führen die Cups in mittleren bis grossen Migros-Filialen. Die Nachfrage ist gross und steigt stetig weiter», sagt Nico Canori, Mediensprecher Migros Ostschweiz. Die Migros hat zwei Produkte einer Marke im Angebot.

«Trend ist steigend»

«In der Schweiz benutzen etwa ein Prozent der Frauen Menstruationstassen, aber der Trend ist definitiv steigend. Frauen, die den Cup benutzen, sind sehr zufrieden», sagt Inessa Diomande, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe am Universitätsspital Zürich.

Sichere Anwendung

«Mehrere Studien zeigen, dass der Menstruationscup viele Vorteile hat. Die Anwendung ist sicher, er ist wiederverwendbar, verursacht weniger Geruch und man ist vor Infektionskrankheiten geschützt», sagt Diomande. Ausserdem kann man den Cup bis zu zehn Jahre lang wiederverwenden und er produziert praktisch keinen Abfall, während ein Tampon Chemikalien enthält und bei jedem Gebrauch Abfall produziert.

Vorsicht vor allergischen Reaktionen

Das Handling des Perioden-Cups sei etwas komplizierter als bei Binden oder Tampons. «Die Entleerung des Cups kann zum Beispiel auf öffentlichen Toiletten mit Auswaschen im Lavabo zum Problem werden», sagt Inessa Diomande. Man sollte auch auf die Herstellung der Tassen achten: «Die meisten Cups sind aus medizinischem Silikon hergestellt, man sollte bei Latex-Cups bezüglich allergischer Reaktionen vorsichtig sein.»

Weniger Chemie, mehr Natürlichkeit

«Frauen gehen bewusster mit dem Körper um: Sie wollen weniger Chemie und mehr Natürlichkeit. Im Vergleich zu Tampons ist ein aus medizinischem Silikon hergestellter Cup deutlich gesünder. Ausserdem sind sie auf die Dauer günstiger», sagt Diomande.

Eine Menstruationstasse ist ein Becher, mit dem das Periodenblut aufgefangen wird, er besteht aus weichem medizinischem Silikon und ist antiallergen. Der Cup wird zusammengefaltet in die Scheide eingeführt. Er sollte spätestens nach 12 Stunden geleert werden. Der Becher wird während der Periode mit Wasser ausgespült. Zwischendurch, sowie vor und nach der Periode, sollte der Becher gründlich ausgekocht werden.


Newsletter abonnieren
16Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel