Migros will enger mit Zur Rose zusammenarbeiten

Die Migros und die Apothekengruppe Zur Rose planen weitere "Shop in shop"-Apotheken in Migros-Filialen wie hier in Zürich. (Archivbild)
Die Migros und die Apothekengruppe Zur Rose planen weitere "Shop in shop"-Apotheken in Migros-Filialen wie hier in Zürich. (Archivbild) © KEYSTONE/WALTER BIERI
Die Versandapotheke Zur Rose und der Detailhändler Migros wollen enger zusammenarbeiten. Vorgesehen sind zusätzliche «Shop-in-Shop»-Apotheken und ein Webshop. Dafür soll eine gemeinsame Gesellschaft gegründet werden, wie Zur Rose am Mittwoch mitteilte.

Dr Entscheid wurde nach einer erfolgreichen Pilotphase mit drei Shop-in-Shop-Apotheken in Migros-Filialen in Bern, Basel und Zürich gefällt, wie es weiter heisst. Neue Standorte seien nun vornehmlich in Gebieten ohne ärztliche Medikamentenabgabe vorgesehen. Der Fokus liege dabei auf der Westschweiz.

Zudem wollen die beiden Partner ihre Ressourcen im Bereich E-Commerce bündeln. Dazu soll künftig unter der Marke «Zur Rose» ein gemeinsamer Webshop für nicht-rezeptpflichtige Gesundheits- und Pflegeprodukte betrieben werden.

Im Rahmen der Kooperation wollen Zur Rose und die Migros-Gesundheitstochter Medbase zudem in Zusammenarbeit mit Krankenversicherern neue Modelle im Bereich der sogenannten «integrierten Versorgung» entwickeln. Dies soll den Versicherten einen flexiblen Medikamentenbezug in der Apotheke, der Arztpraxis oder über den Versandweg ermöglichen.

Details zur vereinbarten Kooperation sollen nun in den nächsten Monaten erarbeitet werden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen