Chris von Rohr: Ich kann ja nicht auf Parship gehen

21. Oktober 2016, 14:42 Uhr
Es soll kein Bewerbungsschreiben sein: Doch Chris von Rohr lässt via Medien verlauten, dass er bereit für eine neuen Beziehung ist. (Archivbild)
Es soll kein Bewerbungsschreiben sein: Doch Chris von Rohr lässt via Medien verlauten, dass er bereit für eine neuen Beziehung ist. (Archivbild)
© Keystone/PETER KLAUNZER
Mit bald 65 und zwei Jahre nach dem Ende seiner Beziehung mit Denise ist Chris von Rohr bereit für eine neue Liebe. Dies solle kein Bewerbungsschreiben sein, «aber ich kann ja nicht auf Parship gehen».

Wer mit dem Musiker zusammenlebt, muss dessen Liebe aber wohl auf ewig mit zwei Nebenbuhlerinnen teilen: der Musik und seiner 15-jährigen Tochter Jewel. Letztere meinte im gemeinsamen Interview mit der «Schweizer Illustrierten» denn auch, dass «eine Frau zuerst eine Prüfung bei mir machen muss, bevor ich mein Okay gebe».

Ebenfalls abfinden muss sich eine Frau mit der Tatsache, dass der «Krokus»-Bassist - zumindest in der Öffentlichkeit - stets ein Kopftuch trägt. «Das ist ein Ausdruck, ein Statement und ist auch zu einem Markenzeichen geworden», rechtfertigt er die Kopfbedeckung. Ausserdem sei es «ein Hauch von Piratenfreiheit».

Quelle: SDA
veröffentlicht: 21. Oktober 2016 14:31
aktualisiert: 21. Oktober 2016 14:42