Eine schwarze Scheibe wird siebzig

Dario Brazerol, 21. Juni 2018, 17:00 Uhr
Die Vinyl-Schallplatte feiert am Donnerstag ihren 70. Geburtstag. Trotz Download und Streaming erlebt der schwarze Tonträger heute ein Revival. Die Verkaufszahlen waren 2017 auf einem neuen Hoch.

Der 21. Juni läutet bekannterweise die Sommerzeit ein. Doch im Jahr 1948 markierte dieser Tag den Beginn einer neuen Ära. Der ungarische Erfinder Peter Carl Goldmark brachte in New York die erste Vinyl-Schallplatte zum Drehen. Kurz darauf rollte die 30 Zentimeter breite Platte auf ihrem Siegeszug durch die Welt. Egal ob «Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band» oder «The Dark Side of the Moon» - die Musik war in den Wohnzimmern der Welt angekommen und auch heute noch sind gewisse Werke aus der Popkultur nicht mehr wegzudenken.

Doch Mitte der Achtziger Jahre fand die Vinyl eine mächtige Konkurrentin - die CD. Nach und nach wurde die Platte von dem neuen Medium verdrängt und geriet fast schon in Vergessenheit. Sammler und Liebhaber blieben der Platte allerdings treu, was sich für diese heute auszahlen könnte. In den letzten Jahren ist nämlich ein neuer Trend erkennbar: Die Vinyl-Platte erlebt eine Renaissance. Totgesagte leben eben doch länger.

Verkaufszahlen steigen wieder

Der Vinyl-Trend ist auch im St.Galler Plattenladen Klang und Kleid von Pino Stinelli erkennbar. «Die Leute haben gemerkt, dass in dem ganzen digitalen Konsum etwas fehlt. Letztendlich ist es das Haptische und das Visuelle, das den Leuten verloren geht. Darum schätzen sie es wieder, etwas Exklusives in den Händen zu halten und im kleinen Rahmen eine gewisse Sammeltätigkeit zu betreiben.» Dieser Trend ist nicht nur spürbar, er spiegelt sich auch in den Verkaufszahlen wider. 2017 wurden in der Schweiz Vinyl-Platten für über vier Millionen Franken verkauft. Mehr waren es letztmals im Jahr 1991.

Obwohl auch Klang und Kleid nicht direkt von Plattenkäufern überrannt wird, zeichnet sich ab, dass auch viele Junge die Vorzüge der Platte wieder zu schätzen wissen. «Einige sagen, der Klang der Platte sei viel attraktiver und auch die Details, die man heraus hört, seien besser. Dazu kommt das gesamte Artwork der Platte, welches oft von Künstlern gemacht wird. Ein weiteres Plus ist der physische Wert der Platte. Irgendwann kann man diese vielleicht zu einem hohen Preis verkaufen.»

Preiskönige Lennon und Wu-Tang

Eine der teuersten Platten, die je verkauft wurden, ist das «Double Fantasy»-Album von John Lennon. 1999 ging die Platte bei einer Auktion für 150'000 US-Dollar an einen anonymen Bieter. Das Spezielle an der Platte: darauf befindet sich das vorletzte Autogramm von John Lennon vor seiner Ermordung. Dies, weil er es keinem anderen signiert hatte als seinem Mörder, Mark Chapman. Ausserdem befinden sich auf der Platte Fingerabdrücke von Chapman, welche als Beweisstücke im Mordprozess verwendet wurden.

Für einen weiteren preislichen Spitzenreiter muss man gar nicht weit zurückblicken. Die amerikanische Rap-Gruppe Wu-Tang Clan liess 2015 nur ein einziges Exemplar ihres Albums «The Wu - Once Upon A Time In Shaolin» produzieren. Der Besitzer des Albums darf dieses nur alle 88 Jahre weiterverkaufen. Zugeschlagen hat schlussendlich der amerikanische Geschäftsmann Martin Shkreli, welcher es für rund 2 Millionen US-Dollar kaufte (die zehn teuersten Platten gibt es in der Bildergalerie). Aktuell befindet sich die Platte aber im Besitz des amerikanischen Staats, weil Shkreli wegen Veruntreuung von Geldern verurteilt wurde und deshalb sein Hab und Gut gepfändet werden musste.

Sehnsuchtsobjekt Schallplatte

Weit wichtiger als der finanzielle Wert einer Platte ist aber noch immer der Sound. Das leise Knistern, welches ertönt, sobald die Nadel auf die schwarzen Rillen trifft. Ein Geräusch, welches bei Jung und Alt, bei Hipster und Bänkern gleichermassen ein Gefühl der Nostalgie aufkommen lässt. Eine Sehnsucht nach einer Zeit, welche schon lange vergangen ist, aber mit dieser Schallplatte Drehung für Drehung in die Gegenwart katapultiert werden kann. Ob die Vinyl-Platte auch die nächsten 70 Jahre überleben wird, ist schwer zu beurteilen. Nichtsdestotrotz, heute wird sie gefeiert - die schwarze Scheibe aus Vinyl, welche die Musik in die Welt hinausgetragen hat.

Dario Brazerol
veröffentlicht: 21. Juni 2018 17:00
aktualisiert: 21. Juni 2018 17:00