Hologramm-Winehouse geht nicht auf Tour

22. Februar 2019, 09:22 Uhr
Sie hätte bald als Hologramm auferstehen sollen: Sängerin Amy Winehouse, auf einer Aufnahme von 2007.
Sie hätte bald als Hologramm auferstehen sollen: Sängerin Amy Winehouse, auf einer Aufnahme von 2007.
© KEYSTONE/AP/MATT DUNHAM
Mit einer Bühnenshow sollte die britische Sängerin Amy Winehouse (1983-2011) in diesem Jahr als Hologramm zurück auf die Bühne geholt werden. Doch nun verzögert sich das Vorhaben.

Man sei auf «einzigartige Herausforderungen» getroffen, berichteten mehrere US-Medien unter Berufung auf das für die Umsetzung zuständige Unternehmen Base Hologram. Deshalb seien die Tour-Pläne vorübergehend gestoppt worden. Den Berichten zufolge war geplant, das Hologramm zusammen mit einer echten Band spielen zu lassen.

Winehouse war 2011 im Alter von 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung gestorben. Die Gewinne aus der Tour sollten der «Amy Winehouse Foundation» zugute kommen, mit der Jugendliche vor Alkohol- und Drogenmissbrauch geschützt werden sollen, wie der Internetseite der Stiftung zu entnehmen ist.

Bereits auf die Bühne gebracht hat Base Hologram nach eigenen Angaben den Popsänger Roy Orbison (1936-1988) und Opernstar Maria Callas (1923-1977).

Quelle: SDA
veröffentlicht: 22. Februar 2019 09:19
aktualisiert: 22. Februar 2019 09:22