Patricia Kaas floh vor dem Schmerz

2. Januar 2017, 11:25 Uhr
Patricia Kaas hat es verpasst, nach dem Tod ihrer Mutter zu trauern. Diesen Fehler würde sie heute vermeiden (Archiv)
Patricia Kaas hat es verpasst, nach dem Tod ihrer Mutter zu trauern. Diesen Fehler würde sie heute vermeiden (Archiv)
© Keystone/EPA FILE/BRUNO BEBERT
Die französische Chanson-Sängerin Patricia Kaas hat die Trauer über den frühen Tod ihrer Mutter lange nicht richtig an sich herangelassen. «Ich bin lange Zeit vor dem Schmerz geflohen», sagte die 50-Jährige in einem Interview der «Welt am Sonntag».

«Das Publikum hat meinen Verlust ein bisschen kompensiert und mir den Schutz gegeben, den ich plötzlich nicht mehr hatte.»

Im Rückblick räumt sie ein: «Heute würde ich allerdings sagen, dass man seine Trauer ausleben sollte. Denn eines Tages wird sie Sie einholen - und Ihnen auf die Füsse fallen.» Kaas' Mutter starb an Krebs, kurz nachdem die Sängerin Ende der 80er Jahre als junge Frau den Durchbruch geschafft hatte.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 2. Januar 2017 10:46
aktualisiert: 2. Januar 2017 11:25