«Wir haben einen Vertrag mit Petrus»

Christoph Thurnherr, 23. Mai 2019, 09:19 Uhr
Das Grillentanz Festival am Arboner Bodenseeufer war bis jetzt ein Garant für gutes Wetter. Nach den Regenfällen der letzten Tage könnte das Festival am Wochenende jedoch im Wasser «versinken». Die Veranstalter sind trotzdem zuversichtlich.

Pumpende Bässe, ausgelassene Stimmung beim Grillieren und Tanzen und vor allem: Sonnenschein. Dafür ist das Grillentanz Festival bekannt, welches immer Ende Mai stattfindet. Dieses Jahr bereits zum siebten Mal. Das verflixte siebte Jahr, ist man geneigt zu sagen. Denn für einmal sieht die Wetterprognose nicht so gut aus. Nach den zum Teil schweren Regenfällen der letzten Tage könnte auch das Wochenende nass werden. «Der Wetterbericht ändert ständig. Gestern sah es so aus, als würde es trocken bleiben. Heute heisst es wieder starker Regen», sagt Mitorganisator Oliver von Mentlen. Von so prächtigem Wetter wie letztes Jahr ist dieses Mal aber selbst im besten Fall nicht auszugehen.

Keine speziellen Vorkehrungen

Das Grillentanz Festival ist seit Wochen ausverkauft. Mit entscheidend ist auch der Mythos, dass am Grillentanz immer die Sonne scheint. «Wir haben einen stillen Vertrag mit Petrus geschlossen. Wir hoffen, er hält sich auch dieses Jahr daran», sagt von Mentlen. Das ist aber nicht alles. Das kleine Festival besticht durch eine grosse Liebe zum Detail, die schöne Gestaltung und nicht zuletzt durch das eigens dafür gebraute Festival-Bier. Eine Alternative für schlechtes Wetter, zum Beispiel selbstgemachten Festival-Glühwein, gibt es nicht. Auch sonst fällt die Planung dem möglichen Regen zum Trotz nicht anders aus: «Das Festival findet auf einem Kiesplatz statt, unsere Zeltbühne ist unter Dach. Und an den Feuerschalen kann man sich aufwärmen.»

 

Vielleicht keine Wurst auf den Grill

Geplant war das Grillentanz ursprünglich als kleinere Party mit ein paar Dutzend Leuten. Grillieren und tanzen am See, die Musik wurde selbst gemacht oder mitgebracht. Schon bei der ersten Ausgabe kamen aber schon mehr als hundert Leute. Heute gehört das Festival mit über 2000 Gästen zu den grösseren Events der Bodensee-Region. Das namensgebende Grillen und Tanzen wurde dabei jedes Jahr aufs neue zelebriert. Das könnte dieses Jahr vielleicht schwierig werden. «Vielleicht haben die Leute dieses Jahr keinen Bock, eine Wurst auf den Grill zu hauen», meint auch von Mentlen. Dass die Leute bei schlechtem Wetter gar zu Hause bleiben könnten, befürchtet er nicht: «Wir haben ja – zum Glück – keine Erfahrungswerte mit schlechtem Wetter. Aber wir haben ein tolles Line-up und die Stimmung wird auf jeden Fall gut.»

Und egal ob es jetzt regnet oder die Sonne doch noch raus kommt: Feucht-fröhlich ging es am Grillentanz schon immer zu und her.

Christoph Thurnherr
Quelle: thc
veröffentlicht: 23. Mai 2019 08:58
aktualisiert: 23. Mai 2019 09:19