Nächte im Bubble Hotel versteigert

Nur eine durchsichtige Wand trennt die Bubble-Hotel-Gäste vom Sternenhimmel.
Nur eine durchsichtige Wand trennt die Bubble-Hotel-Gäste vom Sternenhimmel. © St.Galler Tagblatt
411 Franken kostete die teuerste Nacht im Bubble Hotel: Bieter haben die Nacht im Freiluftbett in der Kartause Ittingen auf Ricardo ersteigert. Wer leer ausgegangen ist, keine Sorge: Es gibt noch freie Nächte.

«Schnäppli» oder «tüüre Gspass»? Beim Bieten um die Nächte in den Thurgauer Bubble Hotels konnte man alles ersteigern. Das begehrteste Angebot war demnach die Nacht in der Kartause Ittingen an einem Wochenende, sie kam für 411 Franken unter den Hammer.

Schnäppchen waren möglich

Im Preis dicht gefolgt ging eine Nacht im Bubble Hotel beim Wasserschloss Hagenwil weg, sie kostete die Höchstbietenden 406 Franken. «Es gab aber auch etliche Nächte, die unter dem regulären Kaufpreis weggingen, man konnte also auch einige Schnäppchen machen», sagt Nadine Pfister, Projektleiterin Himmelbett bei Thurgau Tourismus. Mit der Auktion ist sie sehr zufrieden. «Man hat gesehen, dass die Bubble Hotels sehr beliebt sind und für Aufmerksamkeit sorgen.»

Noch sind Buchungen möglich

Die Bubble Hotels stehen an verschiedenen Orten im Thurgau, mitten in der Natur, beispielsweise oberhalb des Schlosses Hagenwil oder auf dem Arenenberg. Bis zum 21. Oktober sind noch Nächte unter dem Thurgauer Sternenhimmel buchbar. Wer bei der Ricardo-Auktion kein Glück hatte, kann vereinzelt noch Nächte auf dem gewöhnlichen Weg buchen. «Es hat noch freie Nächte, vor allem an den Wochenenden wird es aber schwierig, noch eine Nacht zu ergattern», sagt Nadine Pfister. Eine Nacht im Bubble Hotel unter dem Sternenhimmel buchen kann man hier.

(enf)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen