Napa ist aus der Winterruhe erwacht

Napa frisst gemächlich an einem Ast mit Futter drauf.
Napa frisst gemächlich an einem Ast mit Futter drauf. © zVg
Napa, der erste Bär im Arosa Bärenland, ist nun offiziell aus der Winterruhe erwacht. Noch hat es zu viel Schnee im Aussengelände, Napa darf aber bald wieder raus zum Spielen.

Neugierig steckt Napa immer öfters seine Nase aus seiner Höhle. Bereits letzte Woche vermuteten die Tierpfleger, das der Bär seine Winterruhe bald beendet. Deshalb haben sie langsam damit begonnen, Futter im Gehege zu verteilen.

Erstmals Kot ausgeschieden

Am Donnerstag hat Napa zum ersten Mal verdautes Futter ausgeschieden. Anhand des Kots stellten die Tierpfleger fest, dass der Bär offiziell aus der Winterruhe erwacht ist. Die Menge und die Zusammensetzung des Bärenkots geben dazu jeweils den Ausschlag.

Die Winterruhe ist für Napa nun offiziell vorbei. Das ist sein erster Kot. (Bild: zVg)

Napa markiert sein Gebiet

«Der Prozess des Aufwachens verlief erwartungsgemäss gemächlich und konnte gut beobachtet werden. Auffällig war, dass Napa nach der Ankunft von Amelia und Meimo im Zusatzgehege täglich an den Baumstämmen sein Streiffgebiet markierte. Das war ihm anscheinend trotz Winterruhe sehr wichtig», sagt Dr. Hans Schmid, Tierplfeger im Arosa Bärenland.

Noch ist das Aussengehege für die drei Bären Napa, Meimo und Amelia geschlossen. Die Bären müssen warten, bis die Schneedecke ausreichend geschmolzen ist. Die Pfleger sind gespannt, ob sich Napa und Co. auch auf das Gelände wagen, wenn noch ein wenig Schnee liegt.

Innengehege ist gut ausgestattet

Bis dahin kann sich Napa im Innengehege austoben, denn dieses ist ebenfalls artgemäss ausgestattet. Die Bären haben darin Möglichkeiten, sich ausserhalb der Winterruhe zu beschäftigen. So werden täglich Beschäftigungselemente in die Innenalage gelegt.

Die Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» befreite Napa im Frühling 2016 gemeinsam mit den serbischen Behörden aus einem verrosteten Käfig in Serbien und brachte ihn 2018 ins gemeinsame Projekt Arosa Bärenland. Der ehemalige Zirkusbär hat in den Bündner Bergen rasch wieder zu artgemässem Verhalten zurückgefunden. Seit dem 1. Februar leben im Bärenland Arosa drei Bären. Meimo und Amelia sind aus einem Mini-Zoo in Albanien nach Arosa gebracht worden.
(nm)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen