Empörung bei Jenischen nach Nein zum Durchgangsplatz

Christian Masina, 3. September 2015, 11:44 Uhr
Keystone/Gaetan Bally
Keystone/Gaetan Bally
Das Gossauer Stadtparlament will keine Fahrende auf dem Gemeindegebiet. Mit 18 Ja zu 12 Nein sagt die Politik nein zum geplanten Durchgangsplatz. Schweizer Jenische reagieren empört auf diesen Entscheid.

Nach dem Nein zum Durchgangsplatz für fahrende in Gossau zeigt sich Claude Gerzner, Sprecher der Bewegung der Schweizer Reisenden empört: "Gossau war früher Dreh- und Angelpunkt für die Fremdplatzierung von jenischen Kindern. Das sich jetzt gerade Gossau gegen einen Standplatz entscheidet, finde ich unter aller Kanone!"

Update folgt...

Christian Masina
veröffentlicht: 3. September 2015 11:33
aktualisiert: 3. September 2015 11:44