«Ich will einfach nur noch Rennen fahren»

Nina Müller, 14. Dezember 2018, 11:18 Uhr
Nach dem die ersten Rennen der Skicrosser in Val Thorens (FRA) und Montafon (AUT) wetterbedingt abgesagt werden mussten, kann die Tour nun am 17. Dezember in Arosa starten. Mit dabei sind die weltbesten Skicrosser – auch Marc Bischofberger und Alex Fiva aus dem FM1-Land.

«Endlich geht es los!», sagt Alex Fiva. Lange mussten die Skiprofis warten, bis die Saison los geht. Das Wetter spielte nicht mit und so mussten die ersten beiden Rennen der Cross Alps Tour in Val Thorens (FRA) und Montafon (AUT) abgesagt werden. Das Rennen in Arosa wurde auf den 17. Dezember verschoben. Die Tour kann nun stattfinden, denn Arosa ist mit viel Schnee gesegnet.

Alex Fiva hat keine Lust mehr auf Krafttraining

Endlich, findet Alex Fiva: «Irgenwann hat man keine Lust mehr auf Krafttraining und will einfach nur noch Rennen fahren.» Marc Bischofberger hat die Zeit genutzt, um auf der Reiteralm in Österreich den Start zu üben. «Für alles andere hatte es leider noch nicht genügend Schnee», sagt Bischofberger. Der Nachtsprint in Arosa startet beim Bergkirchli und geht steil mit Sprungschanzen und Steilwandkurven bis zur Kulmwiese hinunter. Fiva freut sich besonders darüber, dass die Saison mit einem Heimrennen in Form eines Nachtsprints startet. «In der Nacht zu fahren ist speziell. Die Lichtverhältnisse sind ganz anders und die Strecke ist viel kürzer», sagt Fiva gegenüber FM1Today. Auch Marc Bischofberger findet die Umstände eines Nachtrennens speziell. «Es ist was anderes. Man trägt zum Beispiel auch eine andere Skibrille mit Klarsichtglas und die Amtospähre im Dunkeln ist ziemlich cool», sagt Bischofberger. Auch die Schweizer Skiprofis Sanna Lüdi und Romain Détraz werden an den Cross Alps Tours teilnehmen.

«WM wird ein Highlight»

Nach dem Saisonstart in Arosa geht die verkürzte Rennserie in Innichen (ITA) weiter. «Ich hoffe ich werde viele gute Rennen fahren und mich für die WM qualifizieren», sagt Fiva. Für Marc Bischofberger wird die WM in den USA ebenfalls das Highlight der Saison sein.

Vorerst geht es aber am Sonntag in Arosa los, mit der Qualifikation für den verspäteten Saisonstart. «Wir sind ready», sind sich Fiva und Bischofberger einig.

Das Programm vom Renntag, dem kommenden Montag, 17. Dezember:
16.00 – 17.00 Uhr Training Finalisten Men + Ladies
17.30 – 18.00 Uhr Public Heat Selection und Live-Unterhaltung im Zielbereich
19.30 – 20.30 Uhr Final Round

20.30 – 20.45 Uhr Preisverleihung

Nina Müller
Quelle: nm
veröffentlicht: 14. Dezember 2018 11:18
aktualisiert: 14. Dezember 2018 11:18