Keine Einigung auf Abschlussdokument zu Freihandelszone TPP

1. August 2015, 06:18 Uhr
US-Unterhändler Michael Froman musste am Freitag in Hawaii erklären, warum es bei den Gesprächen über eine Freihandelszone um den Pazifik noch keine Einigung gab.
© KEYSTONE/AP/AUDREY MCAVOY
Die Vertreter der an den Verhandlungen über ein umfassendes Pazifik-Freihandelsabkommen beteiligten Nationen haben sich vorerst nicht auf ein Abschlussdokument einigen können. Unter den zwölf beteiligten Ländern gibt es nach wie vor «offene Fragen».

Um diese zu klären, werde es nun Verhandlungen auf bilateraler Ebene geben, erklärte US-Unterhändler Michael Froman am Freitag (Ortszeit) stellvertretend für die zwölf beteiligten Länder zum Abschluss eines mehrtägigen Treffens in Hawaii. Die Gespräche seien gleichwohl «produktiv» gewesen und es seien «entscheidende Fortschritte» erzielt worden.

Die Verhandlungsteilnehmer seien so zuversichtlich wie nie zuvor, dass eine Einigung auf eine Transpazifische Partnerschaft (TPP) gelingen könne, sagte Froman weiter.

Der geplanten Freihandelszone sollen neben den USA elf Länder angehören: Australien, Brunei, Kanada, Chile, Japan, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur und Vietnam.

veröffentlicht: 1. August 2015 06:18
aktualisiert: 1. August 2015 06:18