Lara Gut verzichtet auf Start in der Kombination

21. Februar 2018, 09:11 Uhr
Musste in der Abfahrt vom Mittwoch einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Lara Gut.
Musste in der Abfahrt vom Mittwoch einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Lara Gut.
© Keystone/Jean-Christophe Bott
Lara Gut verzichtet auf die Teilnahme an der olympischen Kombination. Die Tessinerin verspürt nach der Abfahrt Schmerzen im operierten linken Knie. Das Malheur passierte in der Olympia-Abfahrt bei der Landung nach dem zweiten Sprung, bei der Lara Gut einen Schlag in das linke Kniegelenk erhielt.

Die Tessinerin verpasste danach das folgende Tor und schied aus.

Nach dem Ausscheiden fuhr sie ohne Probleme ins Ziel. Sie erwähnte danach die Probleme im Knie, sagte aber auch, dass es nichts Gravierendes sei und sie nach entsprechender Behandlung den Start in der Kombination vorbereiten werde.

Ganz harmlos war das Ganze dann aber doch nicht, weshalb Gut am Knie, an dem sie sich vor einem Jahr an der WM in St. Moritz einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, eine Untersuchung vornehmen liess. Diese förderte zutage, dass aus klinischer Sicht soweit beurteilbar keine wichtige Struktur verletzt wurde. Eine kurze Regenerationsphase ist trotzdem notwendig, um die weiteren Einsätze im zu Ende gehenden Weltcup-Winter nicht zu gefährden. Deshalb entschied sich Lara Gut auf Anraten der Ärzte, auf die Teilnahme an der Kombination zu verzichten.

Die Tessinerin geht davon aus, in der kommenden Woche bei den Rennen in Crans-Montana wieder am Start zu stehen. Sollte dies nicht möglich sein und sollten die Beschwerden anhalten, werden nach der Rückreise in der Schweiz weitere Abklärungen und eine MRI-Untersuchung folgen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 21. Februar 2018 08:41
aktualisiert: 21. Februar 2018 09:11