Lösen Würmer unser Abfallproblem?

Christoph Fust, 28. Oktober 2015, 08:26 Uhr
Mehlwürmer fressen sich durch Styropor.
© Standford University
Mehlwürmer könnten die Lösung für den weltweit zunehmenden Plastikabfall sein. Wissenschaftler der kalifornischen Stanford Universität haben im Versuchslabor Larven beobachtet, die Styropor assen und anschliessend pflanzliches Material ausgeschieden haben.

«Das hier ist ein Schock», schreibt Stanford-Professor Craig Criddle auf der Internetseite der Elite-Uni Stanford. Er hat zusammen mit einem Team von amerikanischen und chinesischen Wissenschaftlern herausgefunden, dass Mehlwürmer Styropor und andere Kunststoffe einfach aufgefressen haben. Das Erstaunliche: Die Ausscheidungen der Käferlarven sind als fruchtbarer Boden für Getreidepflanzen verwendbar. Damit haben die Forschen eine mögliche Lösung für den weltweit ansteigenden Plastikabfall gefunden.

Der Kunststoff, den die Larven umwandeln, heisst Polystyrol und gilt als sehr gefährlich für die Umwelt. Dies macht die Entdeckung umso besonderer. Die Wissenschaftler versuchen nun die Enzyme im Verdauungstrakt der Würmer, welche für die Zersetzung des Plastiks verantwortlich sind, zu isolieren. Die Hoffnung der Forscher. Künftig sollen die Enzyme zum Einsatz kommen um den Plastik-Müll in den Meeren zu beseitigen.

Christoph Fust
Quelle: red
veröffentlicht: 28. Oktober 2015 08:26
aktualisiert: 28. Oktober 2015 08:26