Neue AB-Züge müssen schon in Reparatur

Krisztina Scherrer, 19. Oktober 2018, 12:17 Uhr
Kaum wurde der Ruckhaldetunnel in St.Gallen feierlich eröffnet, schon müssen die ersten neuen «Tango»-Züge der Appenzeller Bahnen in die Reparatur. Deshalb verkehren momentan zwischen Teufen und Appenzell Bahnersatzbusse.
Die Appenzeller Bahnen verkehren momentan nicht.
© Appenzeller Bahnen
Anzeige

Vier der neuen «Tango»-Züge müssen einer Radsatzbearbeitung unterzogen werden. «Wir haben bei einigen Fahrzeugen an den Rädern einen grösseren Verschleiss als erwartet», sagt Sabrina Huber, Mediensprecherin Appenzeller Bahnen AG, gegenüber FM1Today. Die restlichen Fahrzeuge zeigten keine Auffälligkeiten und bleiben im Einsatz. Die Appenzeller Bahnen und Lieferanten sind gemeinsam daran, der Ursache auf den Grund zu gehen und analysieren die Fahrzeuge sowie die Schienen.

Die Appenzeller Bahnen setzen seit knapp zwei Wochen auf der Linie St.Gallen - Appenzell sieben neue Züge ein.

Bis alle Fahrzeuge wieder zur Verfügung stehen, fallen die Züge zwischen Teufen und Appenzell aus. Es verkehren Bahnersatzbusse. Die Dauer der Störung ist unbekannt. Die Züge zwischen St.Gallen und Teufen fahren regulär, mit wenigen Ausnahmen:

  • Züge 2052 (5.15 Uhr ab Appenzell), 2056 (5.34 ab Appenzell) fahren normal die ganze Strecke Appenzell-St.Gallen
  • Züge 2211 (21.10 ab St. Gallen) und 2217 (21.40 ab St. Gallen) fahren normal die ganze Strecke St.Gallen-Appenzell
  • Züge 2058 (5.55 Uhr ab Gais), 2072 (7.24 Uhr ab Gais) werden durchgehend (Gais- St.Gallen) mit Bahnersatzbussen durchgeführt
  • Zug 2173 (17.28 Uhr ab St. Gallen) wird durchgehend (St.Gallen-Appenzell) mit einem Bahnersatzbus durchgeführt
Krisztina Scherrer
Quelle: red.
veröffentlicht: 19. Oktober 2018 10:05
aktualisiert: 19. Oktober 2018 12:17