Zwei Verletzte bei Brand in Basler Gefängnis - Insassen evakuiert

Zwei Verletzte bei Brand in Basler Gefängnis - Insassen evakuiert

Beim Brand in einer Zelle in einem Gefängnis in Basel-Stadt sind am Freitagabend zwei Insassen verletzt worden. Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen. Die auf der Station befindlichen Häftlinge wurden evakuiert und in einen Innenhof gebracht.
Frau stellt sich nach Schüssen in Amlikon TG der Polizei

Frau stellt sich nach Schüssen in Amlikon TG der Polizei

Im thurgauischen Amlikon hat eine Frau am frühen Abend vor ihrem Haus Schüsse abgegeben und sich danach im Gebäude verschanzt. Nach mehreren Stunden stellte sich die Frau der Polizei. Sie wurde zu einem Arzt gebracht. Verletzt wurden niemand.
Parlament soll über Zustimmung zum Uno-Migrationspakt entscheiden

Parlament soll über Zustimmung zum Uno-Migrationspakt entscheiden

Das Parlament soll entscheiden, ob die Schweiz dem Uno-Migrationspakt zustimmt. Das verlangt die Staatspolitische Kommission des Nationalrates (SPK) mit einer Motion. Sie folgt damit einer Forderung der SVP.
Bund darf die Marke «Swiss Military» registrieren

Bund darf die Marke «Swiss Military» registrieren

Das Bundesamt für Rüstung (armasuisse) und der Messerhersteller Victorinox haben sich im Streit um die Marke "Swiss Military geeinigt. Damit ist klar, dass Bundesbehörden berechtigt sind, Schweizer Militärmarken zu registrieren.
Arno Kerst weitere vier Jahre Präsident der Syna

Arno Kerst weitere vier Jahre Präsident der Syna

Arno Kerst bleibt für vier weitere Jahre Syna-Präsident. Der 50-jährige Zürcher ist am Kongress der Gewerkschaft am Freitag in Lausanne wieder gewählt worden.
Verkohlte Frau in Brunnen aufgefunden

Verkohlte Frau in Brunnen aufgefunden

Die Person, die am Donnerstag leblos in einem Gartenhaus in Brunnen aufgefunden worden ist, war verbrannt worden. Es handle sich um die 56-jährige Hausbewohnerin, teilte die Schwyzer Kantonspolizei am Freitag mit. Ihr 18-jähriger Sohn sei festgenommen worden.
ABB-Chef Ulrich Spiesshofer bleibt Konferenz in Riad ebenfalls fern

ABB-Chef Ulrich Spiesshofer bleibt Konferenz in Riad ebenfalls fern

Die Liste der Absagen für die Investorenkonferenz in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad von nächster Woche wird immer länger. Nun hat auch ABB-Chef Ulrich Spiesshofer seine Teilnahme an der Veranstaltung abgesagt.
Sozialdetektive als «letztes Mittel» bei Missbrauchsverdacht

Sozialdetektive als «letztes Mittel» bei Missbrauchsverdacht

Die Änderung des Sozialversicherungsgesetzes schaffe eine Grundlage für bewährte Praktiken, gewährleiste Rechtssicherheit und erhöhe die Transparenz. Die Befürworter von Sozialdetektiven zur Aufdeckung von Betrugsfällen haben am Freitag ihre Kampagne lanciert.
Geliebte erstochen: Zwölf Jahre Gefängnis

Geliebte erstochen: Zwölf Jahre Gefängnis

Das Genfer Strafgericht hat am Freitag einen 41-jährigen Mann zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt. Der Angeklagte wurde des Mordes an seiner Geliebten im Januar 2016 in La Plaine GE für schuldig befunden. Er hatte die Frau mit 13 Messerstichen getötet.
Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen - kein Streik erwartet

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen - kein Streik erwartet

Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
Sozialdetektiv-Befürworter lancieren Kampagne

Sozialdetektiv-Befürworter lancieren Kampagne

Die Änderung des Sozialversicherungsgesetzes schaffe eine Grundlage für bewährte Praktiken, gewährleiste Rechtssicherheit und erhöhe die Transparenz. Die Befürworter von Sozialdetektiven zur Aufdeckung von Betrugsfällen haben am Freitag ihre Kampagne lanciert.
Pirmin Bischof kandidiert nicht

Pirmin Bischof kandidiert nicht

Der Solothurner Ständerat Pirmin Bischof (CVP) verzichtet auf eine Bundesratskandidatur. Der 59-jährige Bischof begründet seinen Entscheid mit Rücksicht auf seine Familie. «Es war kein leichter Entscheid», hält er fest.
Bei Spionage rote Linie überschritten

Bei Spionage rote Linie überschritten

Russland hat aus Sicht der Schweizer Behörden mit Spionage-Aktionen eine rote Linie überschritten. Das sagen Verteidigungsminister Guy Parmelin und Nachrichtendienstchef Jean-Philippe Gaudin. Sie hätten aber eine diskretere Reaktion bevorzugt.
Gericht sagt Nein zu Zurschaustellung von Leichen in Lausanne

Gericht sagt Nein zu Zurschaustellung von Leichen in Lausanne

Die umstrittene Ausstellung «Real Human Bodies» von diesem Wochenende in Lausanne findet nicht statt. Das Waadtländer Kantonsgericht hat am Freitag das von der Stadtregierung angeordnete Verbot der Ausstellung bestätigt.
Aufwärtstrend setzt sich fort

Aufwärtstrend setzt sich fort

Die Schweizer Seilbahnen haben ihre Gäste- und Transportzahlen im Sommer 2018 deutlich steigern können. Gründe sind das aussergewöhnlich schöne und warme Wetter, der etwas schwächere Schweizer Franken sowie eine neue Angebotsstrategie.
Vontobel kauft Vermögensverwaltungsgeschäft

Vontobel kauft Vermögensverwaltungsgeschäft

Die Bank Vontobel erwirbt das Vermögensverwaltungsportfolio in den USA von Lombard Odier.
Heftige Kollision zwischen Lastwagen und Regionalzug in Berikon AG

Heftige Kollision zwischen Lastwagen und Regionalzug in Berikon AG

Ein Zug der Bremgarten-Dietikon-Bahn (BDWM) ist am Freitagmorgen mit einem Lastwagen kollidiert. Zum Unfall kam es auf der Mutschellen-Passhöhe in Berikon AG. Der Lastenwagenlenker und der Lokomotivführer erlitten leichte Verletzungen.Die 35 Bahnreisenden, die bei der Kollision um 7.
«Noch lange nicht müde von der Olma»

«Noch lange nicht müde von der Olma»

Der zweite Olma-Donnerstag hatte es in sich: Die Besucherinnen und Besucher hatten die beste Laune um tanzen und feiern zu gehen. In der Radio City und der Schlagerhütte brannte die Luft.
Das Opfer ist die Mutter des Verdächtigen

Das Opfer ist die Mutter des Verdächtigen

Die Identität des Opfers beim Tötungsdelikt in Brunnen SZ ist geklärt. Beim Opfer handelt es sich um die 56-jährige Mutter des Verdächtigen. Das Tatmotiv ist noch unklar.
Unterschiedliche Vorzeichen für Volksinitiativen

Unterschiedliche Vorzeichen für Volksinitiativen

Die beiden eidgenössischen Volksinitiativen gehen mit unterschiedlichen Vorzeichen in die Hauptkampagnenphase des Abstimmungskampfs. Eine Mehrheit spricht sich derzeit für die Hornkuhinitiative aus. Bei der Selbstbestimmungsinitiative sind die Gegner zahlreicher.