Barry Callebaut mit gedrosseltem Wachstumstempo im dritten Quartal

Barry Callebaut mit gedrosseltem Wachstumstempo im dritten Quartal

Barry Callebaut ist im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs 2017/18 nicht mehr so rasant gewachsen wie in den Vorquartalen.Der weltweit grösste Schokoladenproduzent wächst jedoch immer noch deutlich stärker als der Markt und bestätigte die Mittelfristziele.
Ems-Chemie wächst weiter und erhöht die Dividende

Ems-Chemie wächst weiter und erhöht die Dividende

Der Spezialchemiekonzern Ems ist im ersten Halbjahr 2018 weiter gewachsen. So stieg der Umsatz von Januar bis Juni um 12,5 Prozent auf 1,20 Milliarden Franken.Besonders positiv entwickelt habe sich in der Berichtsperiode das Geschäft in Europa.
Frau liess Genitalien ihrer Töchter verstümmeln

Frau liess Genitalien ihrer Töchter verstümmeln

Das Strafgericht in Boudry NE hat am Donnerstag eine Somalierin zu einer bedingten Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt, weil sie die Genitalien ihrer beiden Töchter verstümmeln liess.
Bauarbeiter dürfen kurze Hosen tragen

Bauarbeiter dürfen kurze Hosen tragen

Ab sofort sind im Strassenbau bei der sommerlichen Hitze wieder kurze Hosen erlaubt. Die entsprechende Warnkleider-Norm ist vom Schweizerischen Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute (VSS) zurückgezogen worden.
Krankenkassenprämien steigen weniger happig

Krankenkassenprämien steigen weniger happig

Kleiner Lichtblick für Prämienzahler: Die Krankenkassen dürften 2019 mit rund drei Prozent etwas weniger stark aufschlagen als in den Vorjahren. Grund ist das gedämpfte Wachstum der Gesundheitskosten.
Juniorin Leonie Küng im Halbfinal

Juniorin Leonie Küng im Halbfinal

Nach Simona Waltert vor einem Jahr erreicht mit Leonie Küng auch diesmal eine Schweizer Juniorin die Wimbledon-Halbfinals. Die 17-jährige Qualifikantin setzte sich im Viertelfinal 7:6 (7:3), 7:5 gegen die als Nummer 13 gesetzte French-Open-Finalistin Caty McNally aus den USA durch.
Waadtländer Vergewaltiger kommt nicht frei

Waadtländer Vergewaltiger kommt nicht frei

Ein wegen Vergewaltigung und weiterer Straftaten verurteilter Mann aus dem Waadtland bleibt in der stationären therapeutischen Massnahme. Der Mann hatte eine Prostituierte im Jahr 2000 brutal verprügelt und vergewaltigt.
Nestlé steigt aus Geschäft mit Süssigkeiten aus

Nestlé steigt aus Geschäft mit Süssigkeiten aus

Nestlé steigt aus dem Süssigkeitengeschäft in Neuseeland aus. Der Nahrungsmittelkonzern verkauft seine lokalen Marken wie Mackintosh's und Heards an Quadrant Private Equity. Mit dem Deal will Nestlé die Kapazitäten in seiner Fabrik in Wiri reduzieren. Davon sind 55 von 270 Stellen betroffen.
SP fordert mehr Transparenz

SP fordert mehr Transparenz

Aus Sicht der SP weist die Postauto-Affäre in Richtung Privatisierung bei den ehemaligen Staatsbetrieben hin. Die Partei fordert daher mehr Transparenz und eine Abkehr vom Profitdenken, um einen besseren Service public zu gewährleisten.
Ausschaffung von Schwangeren ist problematisch

Ausschaffung von Schwangeren ist problematisch

Der Umgang des Begleitpersonals mit Rückzuführenden ist gemäss der zuständigen Kommission professionell und respektvoll. Allerdings sollten Schwangere ab der 28. Schwangerschaftswoche und bis acht Wochen nach der Geburt nicht mit dem Flugzeug ausgeschafft werden.
UBS bekräftigt ihre Wachstumsprognose

UBS bekräftigt ihre Wachstumsprognose

Die Ökonomen der UBS bekräftigen ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr. Sie gehen unverändert von einem Wachstum des Schweizer Bruttoinlandprodukts von 2,4 Prozent aus, wie sie am Donnerstag mitteilten.
Wegweisung von Asylbewerbern aus Eritrea wird einfacher

Wegweisung von Asylbewerbern aus Eritrea wird einfacher

Das Bundesverwaltungsgericht zieht die Schraube für abgewiesene Asylsuchende aus Eritrea weiter an. Allein die Möglichkeit, bei einer Rückkehr in die Heimat in den Nationaldienst eingezogen zu werden, steht neu einer Wegweisung nicht entgegen.
Bauern gehen in die Offensive

Bauern gehen in die Offensive

Der Schweizer Bauernverband (SBV) geht beim Pflanzenschutz in die Offensive: Um bei Konsumentinnen und Konsumenten das Verständnis für den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu fördern, hat er eine Broschüre zum Thema herausgegeben.
Autobahnbrücken im Schnellzugtempo verstärken

Autobahnbrücken im Schnellzugtempo verstärken

Dank eines neuen Baustoffs soll der Strassenbau beschleunigt werden. Der Bund dichtet erstmals Autobahnbrücken mit einem Verfahren ab, dank dem statt drei zeitaufwändige und witterungsabhängige Arbeitsschritte nur noch ein Arbeitsgang nötig ist.
Ausgetrocknete Ostschweiz - Wasserentnahme- und Feuerverbote

Ausgetrocknete Ostschweiz - Wasserentnahme- und Feuerverbote

Ab Freitag setzt der Kanton Thurgau ein teilweises Verbot der Wasserentnahme aus Oberflächengewässern durch. Auch im Kanton St. Gallen soll Wasser gespart werden. In Graubünden gilt seit Mittwoch im Wald ein absolutes Feuerverbot.
Martullo-Blocher droht EU mit Sanktionen

Martullo-Blocher droht EU mit Sanktionen

SVP-Vizepräsidentin und Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher hat der EU mit Sanktionen gedroht. In einem Interview mit der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Donnerstag sagte sie, die Schweiz müsse mehr Stärke zeigen und nicht immer sofort einknicken.
So viel Kokain wird in der Schweiz gehandelt

So viel Kokain wird in der Schweiz gehandelt

Rund fünf Tonnen Kokain kommen in der Schweiz schätzungsweise pro Jahr in den Handel. Die Zahl ist eine Schätzung auf der Basis einer für den Kanton Waadt gemachten Studie.
Zürcher Fussballstadion nimmt weitere Hürde

Zürcher Fussballstadion nimmt weitere Hürde

Das Fussballstadion-Projekt auf dem Zürcher Hardturm-Areal hat eine weitere Hürde genommen: Das Stadtparlament stimmte am Mittwoch der Weisung des Stadtrats zu. Damit liegt der Ball nun beim Stimmvolk.
Lotto-Spieler gewinnt fast 19,5 Millionen Franken

Lotto-Spieler gewinnt fast 19,5 Millionen Franken

Ein Glückspilz hat im Schweizer Zahlenlotto Swiss Lotto den Jackpot geleert und fast 19,5 Millionen Franken gewonnen. Dies teilte die Loterie Romande am Mittwochabend mit.
Weniger Schwimmer an der Stadtzürcher Seeüberquerung

Weniger Schwimmer an der Stadtzürcher Seeüberquerung

Das Meer aus Badekappen ist in diesem Jahr etwas kleiner als sonst gewesen: An der Stadtzürcher Seeüberquerung vom Mittwoch haben 7743 Schwimmerinnen und Schwimmer teilgenommen. Einer der Hauptgründe für den Rückgang dürfte der neue Ticketverkauf sein.