Wohnmobilbrand sorgt für Stau vor Gotthard

Wohnmobilbrand sorgt für Stau vor Gotthard

Ein Wohnmobil ist am Dienstag auf der Autobahn A2 in Gurtnellen UR vor dem Gotthard in Brand geraten. Das Feuer wurde rasch gelöscht, der Lenker des Wohnmobils nicht verletzt. Die Strasse war vorübergehend gesperrt und es kam zu Stau.
Neuer Anlauf für neue Verwaltung

Neuer Anlauf für neue Verwaltung

Die Vereinigung «Neuer Rütlibund» nimmt einen Anlauf, um der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) die Verwaltung der Rütliwiese zu entziehen. Hintergrund ist das Missbehagen über die neue Landeshymne, die seit 2016 auf dem Rütli gesungen wird.
Diese Nacht gibt es eine Mondfinsternis

Diese Nacht gibt es eine Mondfinsternis

Schaulustige können in der kommenden Nacht über der Schweiz wieder eine partielle Mondfinsternis beobachten. Zwischen 22 Uhr am Dienstag und 1 Uhr am Mittwoch liegen Teile des Erdtrabanten im Kernschatten der Erde und der Mond wird rostrot am Himmel schimmern.
Kirchenrichter fordert unabhängige Gerichtshöfe bei Missbräuchen

Kirchenrichter fordert unabhängige Gerichtshöfe bei Missbräuchen

Der leitende Schweizer Kirchenrichter Nicolas Betticher hat in einem Zeitungsinterview von Papst und Bischöfen unabhängige Gerichtshöfe für Missbrauchsfälle gefordert. Nur so könne die Institution glaubwürdig werden.
Walnuss und Gluten drin - Coop ruft Hummus zurück

Walnuss und Gluten drin - Coop ruft Hummus zurück

Der Detailhändler Coop ruft seinen Karma Hummus Muhammara in der 175-Gramm-Packung zurück. Das würzige Kicherbohnen-Mus enthält entgegen der Deklaration auf der Bodenetikette auch Walnuss und Gluten.
Sicherheitskonzept für Fête des Vignerons vorgestellt

Sicherheitskonzept für Fête des Vignerons vorgestellt

Ab Donnerstag steppt in Vevey VD der Bär. Am Winzerfest Fête des Vignerons werden bis zu einer Million Besucher erwartet. Zwischen 400 und 600 Sicherheitsleute werden dafür sorgen, dass alles in geordneten Bahnen verläuft. Helfen soll auch eine neue Besucherlenkung.
Velofahrer verirrt sich auf A1

Velofahrer verirrt sich auf A1

Ein Velofahrer hat sich zu sehr aufs Navi verlassen und ist mit seinem Velo auf der Autobahn A1 gelandet. Die Kantonspolizei Zürich hat ein Video veröffentlicht, welches zeigt, wie er durch den Gubristtunnel fährt.
ETH-Astronomie-Professorin wegen unkorrektem Verhalten entlassen

ETH-Astronomie-Professorin wegen unkorrektem Verhalten entlassen

Zum ersten Mal in der Geschichte der ETH entlässt diese eine Professorin: Der ETH-Rat hält die Vorwürfe gegen die Astronomie-Professorin für gerechtfertigt und entlässt diese deshalb, wie er am Montag mitteilte. Kritisiert wurde sie wegen ihres Führungsverhaltens.
Bericht warnt vor zunehmender Geldwäscherei

Bericht warnt vor zunehmender Geldwäscherei

In der Schweiz existiert laut einem Bericht des Bundes ein erhöhtes Geldwäschereirisiko aus internationaler Korruption. Die kriminellen Handlungen, deren Erträge mutmasslich über Schweizer Konten gewaschen werden sollten, wurden meist in Lateinamerika begangen.
56-Jähriger tot in öffentlichem WC in Zug gefunden

56-Jähriger tot in öffentlichem WC in Zug gefunden

In einem öffentlichen WC an der Industriestrasse in Zug ist am Sonntagvormittag eine leblose Person gefunden worden. Der aufgebotene Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des 56-jährigen Mannes feststellen. Die Todesursache ist noch unklar.
53-Jähriger stirbt nach Sturz in die Aare

53-Jähriger stirbt nach Sturz in die Aare

Ein 53-jähriger Deutscher ist am Sonntagmittag im bernischen Zollikofen während einer Joggingrunde in die Aare gestürzt. Der Mann konnte trotz schneller Bergung aus dem Wasser nicht mehr reanimiert werden.
16-Jähriger prallt mit Mamis Auto in Stein

16-Jähriger prallt mit Mamis Auto in Stein

Ein 16-jähriger Jugendlicher ist auf einer Strolchenfahrt mit dem Auto seiner Mutter in Staufen AG in einen Stein geprallt. Der alkoholisierte Jugendliche blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von 30'000 Franken.
Autos stauen sich am Gotthard auf 11 Kilometern

Autos stauen sich am Gotthard auf 11 Kilometern

Der Ferienstau geht weiter: Seit Montagnachmittag stauen sich die Autos vor dem Gotthard-Nordportal bereits wieder auf über 10 Kilometern. Auch am Autoverlad in Kandersteg BE braucht es derzeit Geduld.
Dieser Teddy war mit Drogen gefüllt

Dieser Teddy war mit Drogen gefüllt

Ein Bodypacker der besonderen Art ist am Flughafen Zürich ins Netz gegangen. In einer Postsendung, die von Johannesburg nach London geschickt werden sollte, entdeckte der Spürhund kürzlich einen mit Marihuana gefüllten Teddybären.
Swiss Life begrüsst tieferen Umwandlungssatz

Swiss Life begrüsst tieferen Umwandlungssatz

Branchenprimus Swiss Life beurteilt die aktuellen Vorschläge zur Reform der Altersvorsorge grundsätzlich positiv. Dies sagte Firmenchef Patrick Frost der Nachrichtenagentur AWP.
ZB Zürich und Berner Uni-Bibliothek kooperieren mit Google

ZB Zürich und Berner Uni-Bibliothek kooperieren mit Google

Die Digitalisierung der Bibliotheksbestände in der Schweiz wird in den nächsten Jahren zügiger voranschreiten. Die Zürcher Zentralbibliothek (ZB) und die Universitätsbibliothek Bern kooperieren zu diesem Zweck mit Google.
Chauffeur schuld an Carunfall

Chauffeur schuld an Carunfall

Die Kollision eines ICE-Zugs mit einem Reisebus auf einem Bahnübergang in Interlaken geht auf ein Fehlverhalten des Carchauffeurs zurück. Zu diesem Schluss kommt die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle Sust.
Produzenten- und Importpreise im Juni rückläufig

Produzenten- und Importpreise im Juni rückläufig

Die Schweizer Produzentenpreise sind im Juni 2019 nach zwei stabilen Monaten etwas zurückgekommen.
47-Jähriger fährt Ferrari zu Schrott

47-Jähriger fährt Ferrari zu Schrott

Ein 47-Jähriger hat am Sonntag auf der Autobahn A2 bei Wassen einen Ferrari zu Schrott gefahren. Er verlor die Herrschaft über den Sportwagen, schleuderte über die Fahrbahn und prallte in eine Leitplanke. Verletzt wurde niemand, der Schaden beträgt 350'000 Franken.
Sterbehelferin würde Patientin nicht mehr begleiten

Sterbehelferin würde Patientin nicht mehr begleiten

Die im Baselbieter Sterbehilfeprozess teilweise schuldig gesprochene Ärztin Erika Preisig würde laut eigener Aussage die betroffene Todespatientin heute nicht mehr begleiten. Trotzdem plädiert sie dafür, den Todeswunsch von psychisch Kranken ernst zu nehmen.