News

Snowboarder stürzt zehn Meter in die Tiefe

Snowboarder stürzt zehn Meter in die Tiefe

02.03.2017, 08:09 Uhr
· Online seit 02.03.2017, 08:04 Uhr
Ein Snowboarder stürzte beim Fahren abseits der Piste im vorarlbergischen Damüls eine zehn Meter hohe Felswand hinab und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde durch einen Rettungshubschrauber ins Spital geflogen.
Stephanie Martina
Anzeige

Ein 36-jähriger Snowboarder fuhr am Mittwochvormittag alleine auf der Piste 14 von der Hohen Wacht ab. Trotz stürmischem Schneetreiben sowie schlechter Boden- und Konturensicht verliess der Mann die gesichert Piste und begab sich in den freien Skiraum. Er stürzte in der Folge über eine zehn Meter hohe, senkrechte Felswand und zog sich schwere Verletzungen zu, wie die Landespolizeidirektion Vorarlberg mitteilt.

Seine Hilferufe wurden von anderen Skifahrern gehört, welche die Rettungskräfte verständigten. Der Schwerverletzte wurde von der Pistenrettung erstversorgt und durch den Notarzthubschrauber mittels Tau geborgen und ins Spital Feldkirch geflogen.

veröffentlicht: 2. März 2017 08:04
aktualisiert: 2. März 2017 08:09
Quelle: red.

Anzeige
Anzeige