Ständeratspräsident Hêche: "Mehr Flüchtlinge aufnehmen"

David Scarano, 7. September 2015, 18:01 Uhr
In knappen Stellungnahmen haben die beiden Ratspräsidenten zum Auftakt der Herbstsession an die Flüchtlingskrise in Europa erinnert. Ständeratspräsident Claude Hêche (SP/JU) sprach von einem "Wendepunkt".

Davon zeugten Bilder von Stacheldraht, die Flüchtlinge, die in Camions erstickten und das dramatische Photo eines ertrunkenen Kindes. "Wir müssen alles unternehmen, damit unser Land seine Rolle stärkt und mehr Flüchtlinge aufnimmt", sagte Hêche.

Auch Nationalratspräsident Stéphane Rossini (SP/VS) äusserte sich zu den Flüchtlingen, die derzeit vor dem Krieg nach Europa fliehen. "Die Situation lässt uns nicht kalt", sagte Rossini. Die Flüchtlinge erinnerten an die unerträgliche Realität, die gar nicht so weit entfernt sei, und daran, wie zerbrechlich Friede sei. "Wir müssen handeln für eine bessere Zukunft", sagte Rossini.

Die letzte Session der Legislatur dauert bis zum 25. September.

David Scarano
veröffentlicht: 7. September 2015 17:57
aktualisiert: 7. September 2015 18:01