Thailands Regime will Menschen grösser und cleverer machen

21. September 2018, 11:52 Uhr
Thailands Regierungschef Prayut Chan-o-cha (Archiv)
Thailands Regierungschef Prayut Chan-o-cha (Archiv)
© KEYSTONE/EPA/NARONG SANGNAK
Die Thailänder sollen auf Wunsch ihres Militärregimes grösser und cleverer werden. Die Durchschnittsgrösse von Männern soll innerhalb von zehn Jahren von 1,67 auf 1,75 Metern steigen, die von Frauen von 1,57 auf 1,65 Meter.

Das geht aus neuen Richtlinien des Gesundheitsministeriums hervor, die der stellvertretende Direktor Narong Salwong vorstellte. Ein Beamter des Ministeriums bestätigte dies am Freitag.

Der durchschnittliche Intelligenzquotient solle ebenfalls angehoben werden, auf mindestens 100. Er liegt nach Angaben des Ministeriums für öffentliche Gesundheit im 90er Bereich.

Bewerkstelligen wollen die Behörden dies mit besseren Mahlzeiten in Schulkantinen und mit Werbekampagnen für einen gesünderen Lebensstil. Die Junta, die durch einen Putsch im Mai 2014 an die Macht kam, will die nach jahrelangen politischen Streitigkeiten entzweite Gesellschaft umkrempeln.

Sie hat unter anderem zwölf Grundwerte auserkoren, die Primarschulkinder nun jeden Tag aufzählen müssen. Dazu gehört auch körperliche und mentale Gesundheit .

veröffentlicht: 17. Juli 2015 08:15
aktualisiert: 21. September 2018 11:52