Mexikos designierter Präsident macht Abstriche bei seinem Gehalt

Mexikos designierter Präsident macht Abstriche bei seinem Gehalt

Der designierte mexikanische Präsident will künftig auf einen Grossteil seines ihm als Staatsoberhaupt zustehenden Gehaltes verzichten. Er werde ab seinem Amtsantritt im Dezember monatlich nur 108'000 Pesos, also etwa 5000 Franken, verdienen.
Öffentlichkeit erwartet produktiven Gipfel von Trump und Putin

Öffentlichkeit erwartet produktiven Gipfel von Trump und Putin

In wenigen Stunden treffen sich US-Präsident Donald Trump und Kremlchef Wladimir Putin in Helsinki. Ob das mit Spannung erwartete Treffen am Montag konkrete Ergebnisse bringt, scheint allerdings fragwürdig.
Ausschreitungen am Rande der Jubelfeiern zu französischem WM-Sieg

Ausschreitungen am Rande der Jubelfeiern zu französischem WM-Sieg

Neben den Jubelfeiern über den Sieg der französischen Nationalelf bei der Fussball-Weltmeisterschaft in Russland hat es in Frankreich am Sonntagabend auch Zwischenfälle gegeben. So zerstörten Jugendliche die Scheiben eines Geschäfts auf der Champs-Elysées in Paris.
Syrien: Israels Armee greift militärisches Ziel in Aleppo an

Syrien: Israels Armee greift militärisches Ziel in Aleppo an

Israel hat nach Angaben syrischer Staatsmedien ein militärisches Ziel in der Provinz Aleppo angegriffen. Die israelische Armee habe eine syrische Militärstellung im Norden des Militärflughafens Neirab mit Raketen beschossen und dabei Sachschaden angerichtet.
Sieben Tote und 15 Verletzte bei Selbstmordanschlag in Kabul

Sieben Tote und 15 Verletzte bei Selbstmordanschlag in Kabul

Ein Selbstmordanschlag in Kabul hat erneut ein Schlaglicht auf die Sicherheitslage in Afghanistan geworfen. Vor dem Ministerium für ländliche Entwicklung riss ein Selbstmordattentäter am Sonntag mindestens sieben Menschen mit in den Tod.
Mehrere Länder sagen Italien Aufnahme von je 50 Flüchtlingen zu

Mehrere Länder sagen Italien Aufnahme von je 50 Flüchtlingen zu

Als Zeichen der stärkeren Zusammenarbeit in der EU-Asylpolitik haben nach Frankreich und Malta auch Deutschland, Spanien und Portugal Italien die Aufnahme von dutzenden Bootsflüchtlingen zugesagt.
Gedenkfeiern zum Putschversuch-Jahrestag

Gedenkfeiern zum Putschversuch-Jahrestag

Mit Gedenkveranstaltungen haben die Türken an den Putschversuch vor zwei Jahren erinnert. Präsident Recep Tayyip Erdogan betete am Sonntag in einer Moschee auf dem Gelände des Präsidentenpalasts in Ankara für die Opfer, die offiziell als «Märtyrer» bezeichnet werden.
Höchststand bei Zahl getöteter Zivilisten

Höchststand bei Zahl getöteter Zivilisten

Die Zahl der bei Gefechten und Anschlägen in Afghanistan getöteten Zivilisten hat im ersten Halbjahr 2018 einen neuen Höchststand erreicht: 1692 Zivilisten wurden getötet.
Feuerwehrmann stirbt bei Löscharbeiten in Kalifornien

Feuerwehrmann stirbt bei Löscharbeiten in Kalifornien

Ein Feuerwehrmann ist bei einem Waldbrand in Kalifornien ums Leben gekommen. Er starb im Kampf gegen die Flammen im Sierra National Forest nahe dem berühmten Yosemite-Nationalpark, wie die kalifornische Feuerwehr am Samstag über Twitter mitteilte.
Den Brexit nicht aufs Spiel setzen

Den Brexit nicht aufs Spiel setzen

Grossbritanniens Premierministerin Theresa May hat parteiinterne Kritiker davor gewarnt, durch einen Boykott ihrer Brexit-Strategie den geplanten EU-Austritt des Vereinigten Königreichs komplett aufs Spiel zu setzen.
Begrenzter Privatbesitz in Kuba

Begrenzter Privatbesitz in Kuba

Der sozialistische Inselstaat Kuba möchte in einer neuen Version seiner Verfassung privaten Besitz in begrenztem Rahmen anerkennen. Staatsbesitz solle aber weiterhin Vorrang geniessen, berichteten kubanische Staatsmedien am Samstag (Ortszeit).
Haitis Ministerpräsident tritt zurück

Haitis Ministerpräsident tritt zurück

Haitis Ministerpräsident Jack Guy Lafontant ist nach gewaltsamen Protesten gegen inzwischen zurückgenommene Preiserhöhungen auf Treibstoffe zurückgetreten. Er habe seinen Abdankungsgesuch beim Präsidenten eingereicht, der «meinen Rücktritt angenommen hat».
Trump will 2020 wieder antreten

Trump will 2020 wieder antreten

US-Präsident Donald Trump zeigt sich fest entschlossen, bei der Wahl im Jahr 2020 erneut anzutreten. «Das ist meine Absicht.» , sagte Trump.
SPD liegt in Wählergunst wieder vor der AfD

SPD liegt in Wählergunst wieder vor der AfD

Die SPD liegt in der deutschen Wählergunst wieder vor der AfD. Nachdem beide Parteien im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid für die Zeitung «Bild am Sonntag» erhebt, in der Vorwoche gleichauf lagen, gewinnt die SPD nun einen Zähler hinzu.
Zweiter Jahrestag des Nizza-Anschlags

Zweiter Jahrestag des Nizza-Anschlags

Frankreich hat mit einer feierlichen Zeremonie der Opfer des Terroranschlages von Nizza vor zwei Jahren gedacht. Dieses Drama dürfe nie vergessen werden, sagte Premierminister Edouard Philippe am Samstag an der Gedenkfeier in der Mittelmeer-Stadt.
Grossdemo der Separatisten in Barcelona

Grossdemo der Separatisten in Barcelona

Zehntausende Separatisten der spanischen Region Katalonien sind zur Unterstützung ihrer politischen Führer auf die Strassen gegangen. Nach Schätzung der städtischen Polizei nahmen am Samstagabend in Barcelona rund 110'000 Menschen an der Kundgebung teil.
100 Geschosse aus Gazastreifen abgefeuert

100 Geschosse aus Gazastreifen abgefeuert

Militante Palästinenser im Gazastreifen haben Israel am Samstag mit rund hundert Raketen und Mörsergranaten angegriffen. Bei Vergeltungsangriffen der israelischen Luftwaffe starben zwei palästinensische Jugendliche.
Trump beim Golfspielen in Schottland

Trump beim Golfspielen in Schottland

US-Präsident Donald Trump verbringt das Wochenende nach seinem offiziellen Besuch in Grossbritannien mit Treffen, Telefongesprächen und Golfspielen in Schottland. Das teilte Trump am Samstag per Kurznachrichtendienst Twitter mit.
Widerstand gegen Trumps Iran-Politik

Widerstand gegen Trumps Iran-Politik

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat das Volk aufgerufen, Widerstand gegen die Anti-Iran-Politik von US-Präsident Donald Trump zu leisten. «Wir dürfen uns jetzt von dieser Politik und dem ausgeübten Druck nicht einschüchtern lassen», sagte Ruhani am Samstag.
31 Verletzte beim Stierrennen in Pamplona

31 Verletzte beim Stierrennen in Pamplona

Bei den diesjährigen Stierrennen des traditionsreichen Sanfermines-Festes sind in Spanien insgesamt 31 Läufer ins Spital gekommen. Bei der achten und letzten Stierhatz in Pamplona seien am Samstag sieben Verletzte ins Spital gebracht worden, teilte das Rote Kreuz mit.