Aktionäre rechnen mit Deutscher Bank ab

Aktionäre rechnen mit Deutscher Bank ab

Die Aktie im freien Fall, beim Gewinn meilenweit hinter der Konkurrenz und im öffentlichen Ansehen ganz tief unten: Die Aktionäre der Deutschen Bank haben auf der Generalversammlung in Frankfurt kaum ein gutes Haar an der Strategie des deutschen Geldhauses gelassen.
Zehntausende Junge demonstrieren in Deutschland für Klimaschutz

Zehntausende Junge demonstrieren in Deutschland für Klimaschutz

Zehntausende junge Menschen haben sich am Freitag in ganz Deutschland erneut an den Streiks der Umweltbewegung Fridays for Future beteiligt. Diese hatte zur Europawahl zu einem zweiten grossen internationalen Protesttag für Klimaschutz aufgerufen.Rund 300 Demonstrationen waren geplant.
Serienmörder in Florida hingerichtet

Serienmörder in Florida hingerichtet

Rund 35 Jahre nach seinen Taten ist ein Serienmörder im US-Bundesstaat Florida am Donnerstag hingerichtet worden. Robert Long war 1985 zum Tode verurteilt worden, weil er ein Jahr zuvor eine junge Frau ermordet hatte.
Immer mehr «fake accounts» auf Facebook

Immer mehr «fake accounts» auf Facebook

Facebook hat nach eigenen Angaben immer mehr mit gefälschten Nutzerkonten zu kämpfen. In den ersten drei Monaten 2019 seien fast 2,2 Milliarden solcher «fake accounts» abgeschaltet worden.
US-Regierung zahlt Farmern mehrere Milliarden

US-Regierung zahlt Farmern mehrere Milliarden

Die US-Regierung will mit einem Milliarden-Hilfsprogramm für amerikanische Bauern die Folgen des Handelsstreits mit China lindern. So werde sichergestellt, dass die Landwirte nicht die Hauptlast aus dem Konflikt mit dem Reich der Mitte zu tragen hätten.
Treffen von Luftaufsichtsbehörden ohne Zeitplan für Boeing 737 MAX

Treffen von Luftaufsichtsbehörden ohne Zeitplan für Boeing 737 MAX

Boeing muss weiter auf einen Zeitplan für die Wiederzulassung seiner 737 MAX warten. Ein Treffen von Vertretern der Luftaufsichtsbehörden zahlreicher Staaten in Texas ging am Donnerstag ohne Entscheidung zuende.
Gericht bestimmt Freilassung von Al-Dschasira-Journalist in Ägypten

Gericht bestimmt Freilassung von Al-Dschasira-Journalist in Ägypten

Nach fast zweieinhalb in einem ägyptischen Gefängnis soll ein Journalist des arabischen Fernsehsenders Al-Dschasira freikommen. Ein ägyptisches Gericht ordnete am Donnerstag die Freilassung von Mahmud Hussein an.
Indische Regierung gewinnt Marathon-Wahl

Indische Regierung gewinnt Marathon-Wahl

Indiens Regierungspartei BJP von Premierminister Narendra Modi hat die Parlamentswahl deutlich gewonnen. Die Hindu-Nationalisten erreichten laut der Wahlkommission von der Nacht zum Freitag eine absolute Mehrheit der 545 Sitze im Unterhaus des Parlaments.
US-Justiz verschärft Anklage gegen Assange

US-Justiz verschärft Anklage gegen Assange

Die US-Justiz hat ihre Anklage gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange verschärft.

Sozialdemokraten liegen nach EU-Wahl in Niederlanden vorne

Nach der Europawahl in den Niederlanden liegen ersten Prognosen zufolge überraschend die Sozialdemokraten vorne. Demnach gehen voraussichtlich fünf der 26 niederländischen Sitze im Europaparlament an die Partei des Spitzenkandidaten Frans Timmermans.
Johnson droht Prozess wegen Brexit-Kampagne

Johnson droht Prozess wegen Brexit-Kampagne

Dem früheren britischen Aussenminister Boris Johnson droht ein Prozess wegen Amtsvergehen, weil er vor dem Brexit-Referendum gelogen haben soll. Ein privater Kläger wirft ihm vor, wissentlich falsche Angaben über die Kosten der EU-Mitgliedschaft gemacht zu haben.
Le Pen muss 300'000 Euro zahlen

Le Pen muss 300'000 Euro zahlen

Ein EU-Gericht hat Frankreichs Rechtspopulistin Marine Le Pen zur Rückzahlung von 300'000 Euro an das Europaparlament verurteilt. Das Gericht der Europäischen Union wies ihren Einspruch ab, wie aus der am Donnerstag bekannt gewordenen Entscheidung hervorgeht.
Huawei verliert Technologie-Zugang aus Japan

Huawei verliert Technologie-Zugang aus Japan

Der chinesischen Huawei-Konzern verliert durch die US-Sanktionen auch Zugang zu Technologie aus anderen Ländern. So stoppte der japanische Elektronik-Riese Panasonic am Donnerstag die Lieferungen einiger Bauteile an den Netzausrüster und Smartphone-Anbieter.
Deutsche-Bank-Chef kündigt harte Einschnitte an

Deutsche-Bank-Chef kündigt harte Einschnitte an

Die Deutsche Bank will ihr zuletzt verlustreiches Investment Banking weiter stutzen. «Wir sind zu harten Einschnitten bereit», betonte Konzernchef Christian Sewing vor Aktionären des grössten deutschen Geldhauses in Frankfurt.
Sozialdemokraten liegen nach EU-Wahl in Niederlanden vorne

Sozialdemokraten liegen nach EU-Wahl in Niederlanden vorne

Mit den Abstimmungen in Grossbritannien und den Niederlanden hat am Donnerstag die Europawahl begonnen. In den Niederlanden lagen einer Prognose zufolge überraschend die Sozialdemokraten vorne, wie der Fernsehsender NOS nach Schliessung der Wahllokale berichtete.
Modi-Partei erklärt Sieg bei indischer Parlamentswahl

Modi-Partei erklärt Sieg bei indischer Parlamentswahl

Die indische Regierungspartei BJP von Premierminister Narendra Modi hat ihren Sieg bei der Parlamentswahl erklärt. Parteichef Amit Shah dankte Indien und gratulierte Modi am Donnerstag auf Twitter zu einem «historischen Sieg».
Europawahl beginnt in Niederlanden

Europawahl beginnt in Niederlanden

Als erster EU-Staat haben die Niederlande am Donnerstag die Europawahl eingeläutet. Am Flughafen Amsterdam Schiphol öffnete bereits um 05.00 Uhr morgens ein Wahllokal. Auch am Hauptbahnhof der Stadt ist bereits ab 06.30 Uhr die Stimmabgabe möglich.
Erneute Proteste in Jakarta

Erneute Proteste in Jakarta

In Indonesiens Hauptstadt Jakarta ist es am Donnerstag erneut zu Protesten gegen die Wiederwahl von Präsident Joko Widodo gekommen. Anhänger des unterlegenen Kandidaten Prabowo Suhianto zündeten mehrere Autos an, wie Augenzeugen berichteten.
Kolumbien erbittet Hilfe wegen Flüchtlingen

Kolumbien erbittet Hilfe wegen Flüchtlingen

Angesichts der massiven Auswanderung aus dem Krisenstaat Venezuela hat das Nachbarland Kolumbien um internationale Hilfe im Umgang mit den Flüchtlingen gebeten. Dies gab der kolumbianische Aussenminister Carlos Holmes Trujillo am Mittwoch (Ortszeit) bekannt.
Köhler gibt Amt als Uno-Sondergesandter ab

Köhler gibt Amt als Uno-Sondergesandter ab

Der deutsche Altbundespräsident Horst Köhler hat sein Amt als Uno-Sondergesandter für den Westsahara-Konflikt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Dies teilten die Vereinten Nationen am Mittwoch (Ortszeit) in New York mit.