Neuseeland gedenkt Opfer des Anschlags

Neuseeland gedenkt Opfer des Anschlags

Neuseeland hat am Freitag mit zwei Schweigeminuten der 50 Todesopfer des rassistisch motivierten Anschlags auf zwei Moscheen in der Stadt Christchurch gedacht. In weiten Teilen des Landes stand von 13.32 Uhr bis 13.34 Uhr (Ortszeit) das Leben still.
Nach Zyklon Idai braucht es viel Hilfe

Nach Zyklon Idai braucht es viel Hilfe

Nach dem tropischen Wirbelsturm Idai brauchen in Mosambik, Simbabwe und Malawi hunderttausende Menschen humanitäre Hilfe. In der Schneise des Wirbelsturms hätten 1,7 Millionen Menschen gelebt - der Hilfsbedarf ist deshalb womöglich viel grösser als bislang angenommen.
Tragödie auf dem Tigris - Rund 100 Tote bei Fährunglück im Nordirak

Tragödie auf dem Tigris - Rund 100 Tote bei Fährunglück im Nordirak

Bei einem Fährunglück in der nordirakischen Stadt Mossul sind fast hundert Menschen ums Leben gekommen. Das Innenministerium setzte die Zahl der Todesopfer am Donnerstag auf 94 herauf, darunter waren auch einige Kinder.
Facebook speicherte Nutzer-Passwörter intern

Facebook speicherte Nutzer-Passwörter intern

Das Online-Netzwerk Facebook hat zugegeben, die Passwörter von Millionen Nutzern in unverschlüsselter Form auf seinen internen Servern gespeichert zu haben.
Levi's feiert fulminante Börsenrückkehr in New York

Levi's feiert fulminante Börsenrückkehr in New York

Der traditionsreiche Jeans-Hersteller Levi Strauss (Levi's) ist bei seiner Rückkehr an die Börse auf grosses Anlegerinteresse gestossen. Der erste Kurs lag am Donnerstag bei über 22 Dollar und damit rund 30 Prozent über dem Ausgabepreis von 17 Dollar.
Brasiliens früherer Präsident Temer festgenommen

Brasiliens früherer Präsident Temer festgenommen

In Brasilien ist der frühere Staatschef Michel Temer festgenommen worden. Wie brasilianische Medien berichteten, erfolgte die Festnahme in São Paulo und sei von einem Richter angeordnet worden, der für Ermittlungen in der Korruptionsaffäre «Lava Jato» zuständig sei.
Frau verklagt Universität Harvard wegen Sklavenfotos

Frau verklagt Universität Harvard wegen Sklavenfotos

Harvard droht ein Prozess um historische Fotografien. Eine Frau reichte am Mittwoch Klage ein, weil die Elite-Universität die vom Schweizer Rassenhygieniker Louis Agassiz in Auftrag gegebenen Aufnahmen zweier Sklaven verbreitet, die ihre Vorfahren gewesen sein sollen.
Frau wird in Friedhof eingesperrt

Frau wird in Friedhof eingesperrt

Es könnte eine gruslige Gute-Nacht-Geschichte sein, die sich am Mittwochabend auf dem Friedhof in Friedrichshafen abspielte. Eine Frau wurde im Friedhof eingesperrt, dank dem Ausfindigmachen der Schlüsselinhaberin konnte sie befreit werden.
Zehntausende feiern Neujahrsfest in Diyarbakir

Zehntausende feiern Neujahrsfest in Diyarbakir

Vor den wichtigen Kommunalwahlen in der Türkei haben Zehntausende das kurdische Neujahrsfest Newroz in der Kurdenmetropole Diyarbakir gefeiert.
Justiz gegen Macron-Mitarbeiter angerufen

Justiz gegen Macron-Mitarbeiter angerufen

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gerät in der Affäre um seinen geschassten Sicherheitsmitarbeiter Alexandre Benalla weiter unter Druck: Der französische Senat rief am Donnerstag die Justiz an, Ermittlungen gegen mehrere enge Mitarbeiter Macrons aufzunehmen.
Ex-Stasi-Mitarbeiter wegen Lockerbie-Anschlags vernommen

Ex-Stasi-Mitarbeiter wegen Lockerbie-Anschlags vernommen

Aufgrund des Rechtshilfeersuchens werden mehrere mutmassliche einstige Mitarbeiter der Staatssicherheit, des DDR-Geheimdienstes, in Berlin vernommen, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag per Twitter mitteilte. Nähere Einzelheiten könnten nicht mitgeteilt werden.
US-Whiskey-Exporte brechen ein

US-Whiskey-Exporte brechen ein

Die amerikanischen Whiskey-Hersteller leiden. Ursache ist der von US-Präsident Donald Trump angezettelte Handelskonflikt.
Theresa May und EU wenden ungeregelten Brexit vorerst ab

Theresa May und EU wenden ungeregelten Brexit vorerst ab

Die EU-27 und die britische Regierung haben sich am Donnerstagabend auf eine Doppelstrategie beim Brexit geeinigt. Damit wurde ein ungeregelter EU-Austritt des Landes am 29. März verhindert.
Todesschütze handelte allein

Todesschütze handelte allein

Der mutmassliche Todesschütze von Utrecht soll sich wegen mehrfachen Mordes mit terroristischem Motiv verantworten. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Utrecht mit.
Gewinneinbruch bei Hornbach Holding

Gewinneinbruch bei Hornbach Holding

Der deutsche Baumarkt- und Baustoffkonzern Hornbach Holding hat in dem Ende Februar abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 operativ fast ein Fünftel weniger verdient. Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebit) brach um 18,5 Prozent auf 135 Millionen Euro ein.
Sechs Tote nach Explosionen bei Neujahrsfest in Kabul

Sechs Tote nach Explosionen bei Neujahrsfest in Kabul

In der afghanischen Hauptstadt Kabul sind bei mehreren Explosionen am Neujahrstag des Landes mindestens sechs Menschen getötet worden. Weitere 23 seien verletzt worden, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums, Wahidullah Mayar, am Donnerstag.
EU-Krisengipfel zum Brexit: Die letzten Meter der Zitterpartie?

EU-Krisengipfel zum Brexit: Die letzten Meter der Zitterpartie?

Am heutigen Donnerstag werden sich die EU-Staats- und Regierungschefs mit der britischen Bitte befassen, den Brexit zu verschieben. Aber der Geduldsfaden ist schon ziemlich dünn.
Weshalb Wikipedia streikt

Weshalb Wikipedia streikt

Die EU will neue Regeln fürs Internet einführen. Während die eine Seite dies als grossen Sieg für ein stärkeres Copyright feiert, spricht die andere Seite vom «Ende des offenen Internets». Wir erklären dir den «Artikel 13».
Trump sagt erneut Ende der Terrormiliz IS voraus

Trump sagt erneut Ende der Terrormiliz IS voraus

US-Präsident Donald Trump hat erneut die unmittelbar bevorstehende Niederlage der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Aussicht gestellt. Am Mittwoch sagte Trump das Ende des IS binnen Stunden voraus.
Neuseeland will verschärftes Waffengesetz

Neuseeland will verschärftes Waffengesetz

Neuseeland will nach dem rassistisch motivierten Anschlag auf zwei Moscheen Sturmgewehre und halbautomatische Waffen verbieten. Dies kündigte Premierministerin Jacinda Ardern am Donnerstag in Wellington an.